Der Weg ins Ach­tel­fi­na­le

Kruschelpost - - NACHRLCHTE­N - Von Andrea Früauff

FUß­BALL-WM Zum En­de der Grup­pen­pha­se geht die Rech­ne­rei los

Reicht es für die deut­sche Na­tio­nal­mann­schaft oder reicht es nicht? Die­se Fra­ge hat in den letz­ten Ta­gen das gan­ze Land be­schäf­tigt. Jetzt ist die Grup­pen­pha­se der Fuß­ball-welt­meis­ter­schaft vor­bei und die Hälf­te der 32 Mann­schaf­ten muss nach Hau­se fah­ren. Nur die bei­den bes­ten Teams je­der Grup­pe kom­men wei­ter ins Ach­tel­fi­na­le. Für En­g­land und Har­ry Ka­ne (Bild) stand schon nach zwei ge­won­ne­nen Spie­len fest: „Wir sind wei­ter.“Für an­de­re Mann­schaf­ten ging die Rech­ne­rei los: Ein Sieg bringt drei Punk­te, ein Un­ent­schie­den ei­nen Punkt und ei­ne Nie­der­la­ge gar kei­ne Punk­te.

Manch­mal kommt es aber vor, dass zwei oder mehr Teams nach der Vor­run­de punkt­gleich sind, so wie bei Por­tu­gal und Spa­ni­en, die bei­de ei­nen Sieg und zwei Un­ent­schie­den hat­ten. Dann ent­schei­den die To­re, die man ge­schos­sen be­zie­hungs­wei­se be­kom­men hat – da hat­te Spa­ni­en ein Tor mehr. Gibt es dann aber im­mer noch kei­nen Sie­ger, kommt die Fair-play-re­gel ins Spiel. Al­so: Wer hat we­ni­ger ro­te und gel­be Kar­ten be­kom­men? Ist auch die­se An­zahl gleich, muss ge­lost wer­den, wer im Ach­tel­fi­na­le spie­len darf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.