War­ten auf den Re­gen

Kruschelpost - - NACHRLCHTE­N - Von Eva Fauth

Nach lan­ger Tro­cken­heit ha­ben vie­le Flüs­se nur noch we­nig Was­ser

Strah­lend blau­er Him­mel und Son­nen­schein – so war das Wet­ter an den meis­ten Ta­gen in den letz­ten Wo­chen und Mo­na­ten. Ge­reg­net hat es so gut wie gar nicht. Wet­ter­ex­per­ten sa­gen, dass es in die­sem Jahr in Deutsch­land so tro­cken ist wie nur ganz sel­ten in den letz­ten 130 Jah­ren. Seit­dem gibt es re­gel­mä­ßi­ge Auf­zeich­nun­gen über der Wet­ter und die Tem­pe­ra­tu­ren, so­dass die Ex­per­ten die Jah­re ver­glei­chen kön­nen.

Vie­le Flüs­se wie der Rhein oder die El­be ha­ben we­gen der lan­gen Tro­cken­heit nur noch ganz we­nig Was­ser, was für Pro­ble­me in der Schiff­fahrt sorgt. We­gen des Nied­rig­was­sers kön­nen zum Bei­spiel ei­ni­ge Fäh­ren und Fracht­schif­fe nicht mehr fah­ren. Vie­le Wa­ren, die nor­ma­ler­wei­se mit dem Schiff trans­por­tiert wer­den, muss­ten auf Zü­ge um­ge­la­den wer­den. Durch das Nied­rig­was­ser kom­men auch Din­ge zum Vor­schein, die sonst auf dem Grund des Flus­ses ver­bor­gen lie­gen – al­ler­lei Müll, aber auch al­te Bom­ben aus dem Zwei­ten Welt­krieg, die in den Flüs­sen ge­lan­det, aber nicht ex­plo­diert sind. Sie muss­ten von Ex­per­ten ent­schärft wer­den. Die­se Wo­che ist das Wet­ter zum ers­ten Mal seit lan­ger Zeit wie­der et­was schlech­ter ge­wor­den. Doch bis das Was­ser in den Flüs­sen steigt, muss es viel und lan­ge reg­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.