Zau­ber­künst­ler im Hals

Kruschelpost - - TOP-THEMA - Von Andrea Früauff

War­um wir ei­ne Schild­drü­se ha­ben und wo­für sie gut ist

Dein Kör­per ist ein rich­ti­ges Wun­der­werk.die­meis­ten Din­ge funk­tio­nie­ren ganz au­to­ma­tisch, oh­ne dass du et­was tun oder dar­über nach­den­ken musst. At­men zum Bei­spiel, die Ver­dau­ung oder dass dein Herz schlägt. Dass in dei­nem Kör­per al­les so rei­bungs­los ab­läuft, da­für sor­gen auch ei­ni­ge Drü­sen.

Die größ­te Drü­se ist die Schild­drü­se. Sie sitzt un­ter­halb des Kehl­kopfs links und rechts am Hals, ist un­ge­fähr so groß wie dein Dau­men und hat die Form ei­nes Schmet­ter­lings. Wie ihr Na­me schon sagt, ist die Schild­drü­se ei­ne Art Schutz­schild für dei­nen Kör­per.

Die Schild­drü­se pro­du­ziert be­stimmte­hor­mo­ne.das­sind Stof­fe, die et­was im Kör­per be­wir­ken, zum Bei­spiel, dass du wächst oder Nähr­stof­fe aus de­mes­sen­auf­neh­men­kannst. Um Hor­mo­ne bil­den zu kön­nen, braucht die Schild­drü­se Jod. Jod steckt zum Bei­spiel in Fi­scho­der­in­salz.dies­child­drü­se ist al­so ei­ne Art Zau­ber­künst­ler, der Jod in Hor­mo­ne ver­wan­delt und die­se in den Kör­per ab­gibt.

Wenn die Schild­drü­se nicht rich­tig funk­tio­niert, kann der gan­ze Kör­per krank wer­den. Pro­du­ziert sie zu vie­le Hor­mo­ne, schlägt das Herz zu schnell, man fängt an zu zit­tern und schläft schlecht. Stellt sie zu we­nig Hor­mo­ne her, ist das Herz zu lang­sam und man wird schlapp und mü­de.

Mit dem Ul­tra­schall­ge­rät kann der Arzt un­ter­su­chen, ob die Schild­drü­se ver­grö­ßert ist.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.