De­mo ge­gen Br­ex­it

Kruschelpost - - NACHRLCHTE­N - Von Andrea Früauff

Mil­lio­nen Men­schen sind ge­gen den Aus­tritt Groß­bri­tan­ni­ens aus der EU

Im­mer mehr Bri­ten ha­ben das Ge­zer­re um den Br­ex­it, al­so den Aus­tritt Groß­bri­tan­ni­ens aus der Eu­ro­päi­schen Uni­on (EU), satt. Über ei­ne Mil­li­on Men­schen de­mons­trier­ten letz­tes Wo­che­n­en­de da­für, dass noch ein­mal dar­über ab­ge­stimmt wird, ob ihr Land die EU über­haupt ver­las­sen soll. Und fünf Mil­lio­nen ha­ben au­ßer­dem im In­ter­net un­ter­schrie­ben, dass sie ger­ne in der EU blei­ben möch­ten.

Bei ei­ner Volks­ab­stim­mung vor knapp drei Jah­ren hat­te sich noch ei­ne knap­pe Mehr­heit für den Br­ex­it aus­ge­spro­chen. Ei­gent­lich soll­te Groß­bri­tan­ni­en die EU am 29. März ver­las­sen. Doch weil das Par­la­ment in Lon­don den Ver­trag, den Pre­mier­mi­nis­te­rin The­re­sa May mit der EU aus­ge­han­delt hat­te,zwei­malab­lehn­te,bat May die EU um Auf­schub. Sie

hofft, dass sie doch noch ge­nug Be­für­wor­ter fin­det. Da­für hat sie jetzt bis zum 12. April Zeit. Doch auch bei ei­ner drit­ten Ab­stim­mung wür­de ihr Ver­trag wohl kei­ne Mehr­heit be­kom­men. Das Par­la­ment stimm­te des­halb auch über an­de­re Lö­sun­gen ab.

Ei­ni­ge Po­li­ti­ker aus der Re­gie­rung for­den Mays Rück­tritt. Die Fra­ge ist nur, ob es ei­nem an­de­ren Po­li­ti­ker ge­lin­gen wür­de, ei­ne Lö­sung für das Br­ex­it-pro­blem zu fin­den. Denn nach wie vor ist et­wa die Hälf­te der Bri­ten für ei­nen Br­ex­it und die an­de­re da­ge­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.