Ge­fahr durch Krie­ge

Kruschelpost - - NACHRLCHTE­N - Von Eva Fauth

Vi­el­leicht hast du in der Schu­le schon von die­sem Mann ge­hört: Na­po­le­on Bo­na­par­te war ein be­rühm­ter Feld­herr und er­ober­te im 18. und 19. Jahr­hun­dert Län­der in ganz Eu­ro­pa. Auch Tei­le von Deutsch­land ge­hör­ten ein

„Lis­te der Schan­de“nennt Län­der, in de­nen das Le­ben der Kin­der be­droht ist

Je­des Jahr ver­öf­fent­licht die UNO, das ist ein Zu­sam­men­schluss von 193 Staa­ten auf der gan­zen Welt, die so­ge­nann­te „Lis­te der Schan­de“. Sie soll auf die Si­tua­ti­on von Kin­dern in Krie­gen auf­merk­sam ma­chen. Dar­in steht, dass im letz­ten Jahr, al­so 2018, welt­weit 12000 Kin­der bei Krie­gen und Kämp­fen ver­letzt und ge­tö­tet wur­den – das wa­ren so vie­le Kin­der wie noch nie­mals zu­vor.

Auf die­ser Lis­te ste­hen die Län­der, in de­nen es für Kin­der be­son­ders ge­fähr­lich ist, zum Bei­spiel, weil dort ge­kämpft wird und das Le­ben der Kin­der im­mer in Ge­fahr ist.

Oder Län­der, in de­nen Kin­der ge­zwun­gen wer­den, als Kin­der­sol­da­ten selbst zu kämp­fen. Ganz oben auf die­ser Lis­te ste­hen Af­gha­nis­tan, Sy­ri­en oder Je­men, wo schon seit Jah­ren Kämp­fe to­ben. Mit der Lis­te der Schan­de will die UNO Men­schen und Po­li­ti­ker welt­weit auf die Ge­fah­ren für Kin­der in die­sen Län­dern auf­merk­sam ma­chen – in der Hoff­nung, dass mehr für ih­ren Schutz ge­tan wird.

Es gibt aber auch Kri­tik an der Lis­te. Vie­le sa­gen, es müss­ten noch viel mehr Län­der dar­auf ste­hen, näm­lich sol­che, die die Krie­ge un­ter­stüt­zen. So wie zum Bei­spiel Sau­di-ara­bi­en oder die Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­te, die mit ih­ren Sol­da­ten den Krieg im Je­men un­ter­stüt­zen – und so mit da­zu bei­tra­gen, dass Kin­der dort in Ge­fahr sind und so­gar ster­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.