Skan­dal um Wurst und Milch

Kruschelpost - - NACHRLCHTE­N -

In Hes­sen wur­de kürz­lich die Wurst- und Fleisch­fa­brik Wil­ke ge­schlos­sen. In ih­rer Wurst wur­den ge­fähr­li­che­kei­me­ent­deckt– so­ge­nann­te Lis­te­ri­en.

Lis­te­ri­en sind win­zig klei­ne, stäb­chen­för­mi­ge Bak­te­ri­en, die über das Es­sen tie­ri­scher Pro­duk­te wie Milch und Fleisch in un­se­ren Kör­per ge­lan­gen und uns krank ma­chen kön­nen.

Bei ge­sun­den Men­schen ist das kein Pro­blem. Doch wer ein ge­schwäch­tes Im­mun­sys­tem hat, für den kann die Krank­heit le­bens­be­droh­lich wer­den. In Hes­sen sind so­gar zwei Men­schen ge­stor­ben, die­wurst­der­fir­ma­wil­ke­ge­ges­sen hat­ten.

Kur­ze Zeit spä­ter wur­de be­kannt, dass es auch mit der Frisch­milch ei­ni­ger Fir­men Pro­ble­me gab, die in vie­len Su­per­märk­ten ver­kauft wur­de. Auch da­rin ent­deck­te man Kei­me. Nun for­dern vie­le Ex­per­ten stren­ge­re Le­bens­mit­tel­kon­trol­len. Ei­gent­lich wer­den tie­ri­sche Pro­duk­te wie Fleisch, Eier oder Milch schon sehr streng kon­trol­liert. Doch oft fehlt es an Per­so­nal oder es gibt an­de­re Pro­ble­me. Des­halb fal­len vie­le Kon­trol­len aus.

Be­hör­den war­nen da­vor, Wurst mit der Kenn­zeich­nung „DE EV 203 EG“zu es­sen. Sie kann dort­hin zu­rück­ge­bracht wer­den, wo sie ge­kauft wur­de. Dann be­kommt man vi­el­leicht so­gar das Geld da­für zu­rück. (frü)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.