Schwie­ri­ge La­ge in Thü­rin­gen

Kruschelpost - - NACHRLCHTE­N -

Im Bun­des­land Thü­rin­gen ha­ben die Men­schen ver­gan­ge­ne Wo­che ei­nen neu­en Land­tag ge­wählt. Sie konn­ten für Par­tei­en und Po­li­ti­ker stim­men, die das Land in den nächs­ten fünf Jah­re re­gie­ren sol­len.

Zu­letzt hat dort Mi­nis­ter­prä­si­dent Bo­do Ra­me­low (Foto) von der Par­tei Die Lin­ke zu­sam­men mit der SPD und den Grü­nen re­giert. Bei der Wahl hat Die Lin­ke mit 31 Pro­zent zwar die meis­ten Stim­men be­kom­men, aber ins­ge­samt reicht es für das bis­he­ri­ge Drei­er-bünd­nis nicht zu ei­ner

Mehr­heit im Par­la­ment. Bo­do Ra­me­low muss sich al­so noch wei­te­re Part­ner su­chen. Das könn­te aber schwie­rig wer­den. Denn mit der aus­län­der­feind­li­chen AFD, die mit 23,4 Pro­zent zweit­stärks­te Kraft wur­de, will nie­mand ein Bünd­nis ein­ge­hen.und die CDU, die mit 21,8 Pro­zent auf dem drit­ten Platz lan­de­te, hat vor der Wahl ge­sagt, dass sie we­der mit der AFD noch mit den Lin­ken zu­sam­men­ar­bei­ten möch­te. (frü)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.