Kruschelpost : 2020-07-31

ERSTE SEITE : 4 : 4

ERSTE SEITE

! 4 TOP-THEMA Früauff von Andrea Sind die echt? Berühmte Leute gibt es oft auch als Wachsfigur­en H Man darf sie anfassen und Selfies mit ihnen machen. Die meisten Figuren sehen wirklich täuschend echt aus. In Deutschlan­d gibt es solche Museen in Berlin und in Hamburg. Jedes Jahr werden viele neue Figuren hergestell­t und alte aufgefrisc­ht. Erfahre, wer die Idee für die Wachsfigur­en hatte und wie sie hergestell­t werden. ättest du gerne ein Foto mit der Kanzlerin oder mit einem Star wie Joshua Kimmich, Heidi Klum, Dirk Nowitzki, Prinz Harry oder Youtuberin Bibi? Berühmte Leute zu treffen, ist ziemlich schwierig. Es sei denn, man geht in ein Wachsfigur­enkabinett. Dort gibt es Doppelgäng­er vieler Prominente­r aus Politik, Sport und dem Showgeschä­ft. Eine fertige Wachsfigur 200 000 Euro wert. ist rund Madame Tussaud Madame Tussaud hieß vor ihrer Heirat Marie Grosholtz und hat vor etwa 250 Jahren gelebt. Während der Französisc­hen Revolution saß die Wachsbildn­erin im Gefängnis, weil sie für den König gearbeitet hatte, der entmachtet erbte wurde. Später sie die Wachsfigur­en ihres Lehrers und zog damit durch Frankreich, England und Irland. In London eröffnete sie dann ihr erstes Wachsfigur­enkabinett, das sich schon bald zu einem berühmten Museum entwickelt­e. Heute gibt es Ableger von Madame Tussauds in mehreren europäisch­en Städten. Alles Handarbeit Eine Wachsfigur herzustell­en, ist aufwändige Handarbeit. Vom Modellsitz­en bis zur Einkleidun­g umfasst die Produktion viele Schritte und dauert in etwa drei bis sechs Monate. Mindestens zehn verschiede­ne Künstler sind daran beteiligt. seinen bevor das Kino Jahrhunder­t, Im 19. Wachsfigur­enkabinett­e waren Siegeszug antrat, Unterhaltu­ngsmöglich­keit. eine beliebte

© PressReader. All rights reserved.