Pri­va­te Stif­tung hilft dem Thea­ter mit 50 000 Eu­ro

Mit dem Geld kann die Mus­sorgs­ky-oper „Bo­ris Go­du­now“auf­ge­führt wer­den

Lübecker Nachrichten - - LOKALES -

In­nen­stadt. Vor­zei­ti­ge Be­sche­rung für das Thea­ter Lü­beck: Die Lü­be­cker Thea­ter Stif­tung (LTS) hat ei­ne Spen­de in Hö­he von 50 000 Eu­ro über­ge­ben. Mit dem Geld kann das Thea­ter nun­mehr die Oper „Bo­ris Go­du­now“auf­füh­ren. Die Pre­mie­re ist am 25. Ja­nu­ar im Gro­ßen Haus.

Dank­bar und be­geis­tert zugleich zeig­te sich Thea­ter­di­rek­tor Chris­ti­an Schwandt ges­tern bei der sym­bo­li­schen Scheck­über­ga­be: „Es ge­lingt uns im­mer wie­der, so­zu­sa­gen ins Po­kal­fi­na­le zu kom­men, und mit gro­ßen Häu­sern mit­zu­hal­ten.“Für die Oper des rus­si­schen Kom­po­nis­ten Mo­dest Mus­sorgs­ky ha­be das Thea­ter den Er­folgs­re­gis­seur Pe­ter Kon­wit­sch­ny, Trä­ger des Faust­thea­ter­prei­ses, ge­win­nen kön­nen. „Oh­ne die Zu­wen­dung der Stif­tung hät­ten wir die Oper nicht auf­füh­ren kön­nen“, sagt Schwandt.

Auch Opern­di­rek­to­rin Dr. Kat­ha­ri­na Kost-tol­mein fand Wor­te des Dan­kes: „Die gro­ße Spen­de hilft uns auch in nicht ganz ein­fa­chen Zei­ten auf der Hö­he des­sen zu blei­ben, was un­ser Selbst­an­spruch ist.“Kost-tol­mein prä­sen­tier­te bei der Über­ga­be ei­nen wich­ti­gen Teil des Büh­nen­bil­des der Oper: ei­ne far­ben­fro­he Xxl-hüpf­burg. „Ih­re Zu­wen­dung hilft uns, auf Au­gen­hö­he mit dem ko­ope­rie­ren­den Staats­thea­ter Nürn­berg, der Gö­te­borg Ope­ran und der Volks­oper Wien zu ar­bei­ten“, sag­te die Opern­di­rek­to­rin.

„Die LTS möch­te in die­ser schwie­ri­gen Zeit ein Zei­chen set­zen und das Thea­ter Lü­beck un­ter­stüt­zen“, sag­te Chris­ti­an Kro­eger, Initia­tor der vor zwei Jah­ren ge­grün­de­ten Stif­tung. „Es ist uns ei­ne gro­ße Freu­de, dass wir dem Thea­ter in die­ser so­wohl fi­nan­zi­ell als auch künst­le­risch nicht leich­ten Zeit un­ter die Ar­me grei­fen kön­nen.“Mit der Zu­wen­dung wer­de „ein wei­te­res Glanz­licht“ge­setzt, sag­te Kro­eger. Er kün­dig­te wei­te­re Un­ter­stüt­zun­gen für das Thea­ter durch die Stif­tung im kom­men­den Jahr an. Zahl­rei­che Un­ter­neh­men, aber auch pri­va­te För­de­rer sei­en dem Thea­ter über vie­le Jah­re treu ge­blie­ben. jac

FO­TO: RÜ­DI­GER JA­COB

Dr. Kat­ha­ri­na Kost-tol­mein (v. l.), Stif­tungs­vor­stand Chris­ti­an Kro­eger und Thea­ter­di­rek­tor Chris­ti­an Schwandt vor der Xxl-hüpf­burg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.