Zit­ter­sieg ge­gen Pa­der­born: HSV ver­tei­digt Spit­zen­platz

Lübecker Nachrichten - - ERSTE SEITE - VON Jens Ktrgis

Der Ham­bur­ger SV ist nur noch ein Spiel von der Herbst­meis­ter­schaft in der 2. Fuß­ball-bun­des­li­ga ent­fernt. Das Team ge­wann ges­tern Abend sein Heim­spiel ge­gen Auf­stei­ger SC Pa­der­born mit 1:0 und be­haup­te­te da­mit die Ta­bel­len­spit­ze vor dem 1. FC Köln.

Vor 3570 Zu­schau­ern: VFL Lü­beck-schwar­tau be­zwingt nach Stot­ter­start HSV Ham­burg – Über­ra­gend: Kee­per Klock­mann und die Ab­wehr

Ham­burg. Noch 58 Se­kun­den. Thees Gla­bisch ver­senkt sei­nen Sie­ben­me­ter zum 20:17 im HSV-NETZ, dreht mit ei­nem Ur­schrei ju­belnd ab. Auf Schwar­taus Bank gibt es kein Hal­ten mehr, Fäus­te wer­den ge­ballt, ge­johlt, ge­schrien. Auf der Tri­bü­ne lie­gen sich Fans in den Ar­men. Es ist voll­bracht. Schwar­taus Hand­bal­ler be­zwin­gen den HSV Ham­burg im bri­san­ten Zweit­li­gaDer­by 21:18 (10:9) – der zwei­te Aus­wärts­sieg, ein Er­folg des Wil­lens. Schwar­tau-par­ty in Ham­burg – im ers­ten Spiel in der „Als­ter­dor­fer“17 Jah­re nach dem Dhb-po­kal­sieg.

„End­lich ist der Kno­ten aus­wärts ge­platzt, dann noch im Der­by geil. Das hat un­fass­bar viel Spaß ge­macht“, freu­te sich Jan Schult. Und Mar­kus Han­sen war ein­fach nur er­leich­tert: „Das war viel Kampf, we­nig Hand­ball-at­trak­ti­on. Scheiß­egal, Haupt­sa­che ge­won­nen und dann noch die Der­by-pre­mie­re.“

3570 Zu­schau­er – die Sport­hal­le Ham­burg aus­ver­kauft. Präch­ti­ge Stim­mung (mit gut 500 Vfl-fans). Es war an­ge­rich­tet für ein tol­les Nord­der­by, das Pre­mie­ren-punkt­spiel zwi­schen den Nach­barn. Doch das be­flü­gel­te zu­nächst nur den HSV. Der VFL – ge­hemmt, über­ner­vös. „Die Jungs wa­ren be­ein­druckt von der Ku­lis­se, der Hal­le“, fand Trai­ner Tor­ge Gre­ve. In Zah­len: 0:3 (4.). Die Ab­wehr – pas­siv, le­thar­gisch, oh­ne Zu­griff. Der VFL wirk­te ein­ge­schüch­tert. Nach sie­ben Mi­nu­ten setz­te Gre­ve das ers­te Stopp­si­gnal: Aus­zeit zum Ab­küh­len.

Es half. Tol­le Sze­ne: das Ru­n­ars­son-an­spiel an den Kreis auf Stef­fen Köh­ler. Der hat­te von den Schwar­tau­ern die kür­zes­te An­rei­se, kam von der Ar­beit in der Fi­nanz­be­hör­de Ham­burg, wo er als It-trainee jobbt. Nach neun Mi­nu­ten war auch Kee­per Den­nis Klock­mann im Spiel. Gen­da sorg­te für den ers­ten Aus­gleich (4:4/10.). Doch die Par­tie fiel da­nach in ein Loch. Sim­ple Ab­spiel­feh­ler, weg­ge­wor­fe­ne Bäl­le, ver­ge­be­ne Chan­cen – auf bei­den Sei­ten.

Der HSV er­hol­te sich in­des schnel­ler vom Tief (9:6/24.). Der Rück­stand – ein „Hal­lo wach“für Schwar­tau. Plötz­lich wur­de über Au­ßen (Kret­sch­mer, Gla­bisch) ge­spielt, pack­ten Wa­schul & Co. bes­ser zu. Und Klock­mann setz­te die „Big Po­ints“, die wich­ti­gen Pa­ra­den. Gre­ve: „Wir ha­ben uns ins Spiel rein­ge­ar­bei­tet.“Mit vier Tref­fern in Fol­ge dreh­te Schwar­tau das Spiel. Zur Dra­ma­tur­gie passt, dass aus­ge­rech­net Jan Schult („Für mich war viel Nost­al­gie da­bei“), der Ham­bur­ger Jung, der bis 2009 fünf Jah­re das Hsv-tri­kot ge­tra­gen hat­te, für die ers­te Schwar­tau­er Füh­rung sorg­te. Und das 27 Se­kun­den vor der Pau­sen­si­re­ne zum 10:9. „Das war wich­tig für den Kopf“, fand An­to­nio Metz­ner (6 Tref­fer).

Und der VFL be­hielt in der wei­ter­hin kampf­be­ton­ten Par­tie die Ober­hand. Käptn Mar­tin Wa­schul sorg­te mit sei­nem Tref­fer ins ver­wais­te HSV-TOR für das ers­te Zwei-to­rePlus (14:12/42.). Der VFL spiel­te sich jetzt frei – mit der Wand Klock­mann. Und vorn leg­ten Schult, Ran­ke & Co. nach – der VFL führ­te 17:13 (48.). Die Ent­schei­dung? Denks­te! Der HSV, jetzt mit 2007er Welt­meis­ter Schrö­der auf Rechts­au­ßen (37), robb­te sich ran. Als Ham­burgs Rix zum 17:17 traf (54.), war die Hal­le wie­der da. „Das ging mir zu schnell“, mo­nier­te Gre­ve und lob­te zugleich, „Kom­pli­ment an die Jungs, dass sie ih­ren Stie­fel run­ter­ge­spielt ha­ben, nicht um­ge­kippt sind.“Metz­ner und Wa­schul leg­ten zum 19:17 (56.)

FO­TO: AGEN­TUR 54°

Den­nis Klock­mann zeig­te mit 18 Pa­ra­den wie­der ei­ne bä­ren­star­ke Leis­tung.

FO­TO: AGEN­TUR 54°

Die Schwar­tau­er Spie­ler fei­ern mit den Fans in der Als­ter­dor­fer Sport­hal­le den Sieg ge­gen den HSV Ham­burg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.