Ge­sund und le­cker

LandGenuss - - FRISCHE ERNTE -

Je­der kennt den My­thos, der sich seit Jah­ren um den Ei­sen­ge­halt von Spi­nat rankt. Dem­nach ent­hält Spi­nat au­ßer­ge­wöhn­lich viel von dem wich­ti­gen, blut­bil­den­den Nähr­stoff. Doch mitt­ler­wei­le weiß man, dass es sich nur um ei­nen Tipp­feh­ler han­del­te. Den­noch ist Spi­nat sehr ge­sund: Ne­ben Ei­sen kom­men Mi­ne­ral­stof­fe wie Ka­li­um, Cal­ci­um und Ma­g­ne­si­um so­wie B- und C-vit­ami­ne in ver­hält­nis­mä­ßig ho­hen Men­gen vor.

Ver­wen­dung

Die jun­gen, zar­ten Blätt­chen des Ba­by­spi­nats las­sen sich roh und mit­samt Stie­len ver­zeh­ren. Häu­fig wer­den sie Sa­la­ten bei­ge­mischt. Aber auch ge­gart schmeckt jun­ger Spi­nat be­son­ders le­cker und mild. Et­was spä­ter im Jahr hat dann der grö­ße­re Blatt­spi­nat Sai­son. Hier wer­den die har­ten Stie­le ent­fernt und das Ge­mü­se meist ge­düns­tet, blan­chiert oder ge­bra­ten ver­zehrt.

La­ge­rung

Fri­scher, ro­her Spi­nat hält sich am bes­ten im Kühl­schrank in ein feuch­tes Tuch ge­wi­ckelt. So bleibt er et­wa 2 Ta­ge frisch. Ge­koch­ten Spi­nat rasch ab­küh­len las­sen und eben­falls im Kühl­schrank la­gern, dann kann er be­den­ken­los wie­der auf­ge­wärmt wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.