Wis­sens­wer­tes: To­ma­ten

LandGenuss - - TOMATEN -

To­ma­te ist nicht gleich To­ma­te

Die To­ma­te stammt ur­sprüng­lich aus Mit­tel- und Süd­ame­ri­ka und ge­hört zum Frucht­ge­mü­se. Sie um­fasst schät­zungs­wei­se welt­weit mehr als 3.000 Sor­ten. Die be­lieb­tes­te To­ma­ten­sor­te ist die ro­te Sa­lat­to­ma­te, dicht ge­folgt von den klei­nen aro­ma­ti­schen Kirsch­toma­ten und den saf­ti­gen Ro­ma-to­ma­ten. Be­lieb­ter Kü­chen­klas­si­ker

Dass den kna­ckig-ro­ten Lieb­lin­gen kaum ei­ner wi­der­ste­hen kann, zeigt sich am Pro-kopf-kon­sum der To­ma­te: 28 kg isst durch­schnitt­lich je­der Deut­sche pro Jahr. Ei­ne Hälf­te da­von wird in Form fri­scher To­ma­ten ge­ges­sen, die an­de­re Hälf­te als Do­sen­to­ma­ten, To­ma­ten­mark oder an­de­re Pro­duk­te. Mit über 30 Mil­lio­nen Ton­nen jähr­lich ist Chi­na der größ­te To­ma­ten­pro­du­zent der Welt. In Eu­ro­pa sind Ita­li­en, Spa­ni­en und Nie­der­lan­de die Län­der mit den größ­ten To­ma­ten­an­bau­ge­bie­ten. Ei­ge­ner An­bau

Aus dem ei­ge­nen Ge­mü­se­beet oder Bal­kon­kü­bel schme­cken sie doch am bes­ten: Mit frisch ge­ern­te­ten To­ma­ten aus ei­ge­nem An­bau scho­nen Sie nicht nur Ih­ren Geld­beu­tel, son­dern auch die Um­welt, da die oft lan­gen Trans­port­we­ge für das Ge­mü­se ent­fal­len. Nach dem Ein­pflan­zen ein­fach dar­auf ach­ten, dass die To­ma­ten­pflan­ze über­dacht an ei­nem son­ni­gen Ort steht, täg­lich mit lau­war­mem Was­ser ge­gos­sen wird und ge­le­gent­lich ei­ne Ra­ti­on Dün­ger be­kommt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.