Ruth Lan­de­sa

Landhaus Living - - Porträt -

Wie sieht Ihr Ar­beits­all­tag aus? Die Ar­beit ist nicht im­mer die glei­che. An man­chen Ta­gen skiz­zie­re ich Ide­en, an an­de­ren be­schäf­ti­ge ich mich mehr mit dem Zeich­nen, Gra­fi­ken er­stel­len oder Fo­to­gra­fie­ren. Manch­mal ver­brin­ge ich mei­ne Zeit aber auch da­mit, Be­stel­lun­gen ein­zu­pa­cken, Pa­ke­te weg­zu­schi­cken oder Rech­nun­gen zu schrei­ben.

Wie las­sen Sie sich in­spi­rie­ren?

Mich in­spi­rie­ren ganz ver­schie­de­ne Din­ge: von mei­nem All­tag an­ge­fan­gen über Fa­mi­lie, von Freun­den über Rei­sen.

Was lie­ben Sie an der krea­ti­ven Ar­beit am meis­ten?

Was ich dar­an mag, ist das Kre­ieren von neu­en Din­gen, al­so die Her­stel­lung. Auf der an­de­ren Sei­te be­deu­tet das, dass ich manch­mal vie­le Stun­den am Schreib­tisch sit­ze, was mir nicht so gut ge­fällt.

Wo wer­den Ih­re Pro­duk­te ver­kauft? Ob­wohl mei­ne Fir­ma sehr klein ist, wer­den mei­ne Pro­duk­te in et­wa 35 wun­der­schö­nen Ge­schäf­ten auf der gan­zen Welt ver­kauft. Ich ha­be die Stü­cke nicht nur an Shops, son­dern auch an Pri­vat­per­so­nen welt­weit ver­sandt – von Ar­gen­ti­ni­en über Ka­na­da, von Eu­ro­pa über Aus­tra­li­en und Süd­ko­rea. Ich bin sehr dank­bar für das In­ter­es­se und die Un­ter­stüt­zung durch mei­ne Kun­den. Seit es Nä­mä gibt, ste­he ich auch in en­gem Kon­takt zu deut­schen Käu­fern. In­fos und Be­stell­mög­lich­keit: www.na­ma.fi/shop

Ruth Lan­de­sa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.