Neu­wah­len nach neu­en Re­geln

Leipziger Volkszeitung - - Blickpunkt S -

LON­DON.

Ein­hun­dert Jah­re lang hat­te der Pre­mier­mi­nis­ter das ers­te und das letz­te Wort. Nun fin­det zum ers­ten Mal ei­ne Neu­wahl nach neu­em Recht statt. Von 1911 bis 2010 konn­te er den Wahl­ter­min nach ei­ge­nem Gut­dün­ken auf ein be­lie­bi­ges Da­tum le­gen – un­ab­hän­gig da­von, ob sich die fünf­jäh­ri­ge Le­gis­la­tur­pe­ri­ode be­reits dem En­de zu­neig­te. Mit dem „Fi­xed-term Par­li­a­ment Act“von 2011 wur­de nun fest­ge­legt, dass Neu­wah­len nur un­ter be­stimm­ten Be­din­gun­gen vor Ablauf der Fünf­jah­res­frist statt­fin­den kön­nen. Zu­letzt wur­de am 7. Mai 2015 ge­wählt. Vor­ge­zo­ge­ne Neu­wah­len gibt es nur, wenn zwei Drit­tel der Un­ter­haus­ab­ge­ord­ne­ten zu­stim­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.