Zwei Gle­sie­n­er tre­ten zur Wahl an

Sch­keu­dit­zer wäh­len am 14. Mai Ober­bür­ger­meis­ter

Leipziger Volkszeitung - - Schkeuditz · Taucha - VON RO­LAND HEIN­RICH

SCH­KEU­DITZ.

Zwei Gle­sie­n­er wol­len sich am 14. Mai in Sch­keu­ditz zur Wahl des Ober­bür­ger­meis­ters stel­len. Das ist seit Mon­tag­abend Ge­wiss­heit. Bis 18 Uhr am Os­ter­mon­tag näm­lich konn­ten Kan­di­da­ten für die dies­jäh­ri­ge Ober­bür­ger­meis­ter­wahl ge­mel­det wer­den. Da­für hat­te das Bür­ger­amt trotz des Fei­er­ta­ges von 13 bis 18 Uhr ex­tra ge­öff­net. Au­ßer dem Amts­in­ha­ber Jörg En­ke (Freie Wäh­ler) und dem von der CDU no­mi­nier­ten Rayk Ber­g­ner wur­den kei­ne wei­te­ren Kan­di­da­ten für das höchs­te Amt der Stadt ge­mel­det, hieß es auf Nach­fra­ge aus der Stadt­ver­wal­tung. Ob die bei­den Kan­di­da­ten letzt­lich zur Wahl auch zu­ge­las­sen sind, ent­schied am gest­ri­gen Abend der Wahl­aus­schuss auf sei­ner Sit­zung in der Rat­haus­ko­lon­na­de.

Bei­de Kan­di­da­ten sind zu­vor von Par­tei­en be­zie­hungs­wei­se Ver­ei­ni­gun­gen und Frak­tio­nen zur Wahl no­mi­niert wor­den. Für Ver­wir­rung im Vor­feld der No­mi­nie­run­gen sorg­te, dass sich Amts­in­ha­ber Jörg En­ke selbst nicht für ei­ne wei­te­re Amt­s­pe­ri­ode mel­de­te. So­wohl von der SPD, von der Lin­ken und von der Frak­ti­on der Frei­en Wäh­ler wur­de er dar­auf­hin als Kan­di­dat no­mi­niert. Die­se No­mi­nie­rung nahm En­ke an (die LVZ be­rich­te­te). Rayk Ber­g­ner hat­te Mit­te März er­klärt, als Kan­di­dat der CDU zur Wahl an­tre­ten zu wol­len, und wur­de kurz dar­auf auf der No­mi­nie­rungs­ver­an­stal­tung des Cdu-orts­ver­ban­des auch ein­stim­mig ge­wählt.

Ober­bür­ger­meis­ter Jörg En­ke lebt in Gle­si­en, ist ver­hei­ra­tet und hat drei Kin­der. Der 52-Jäh­ri­ge ist seit 2003 im Amt. Der 44-jäh­ri­ge Rayk Ber­g­ner wohnt mit sei­ner Le­bens­part­ne­rin eben­falls im nörd­li­chen Orts­teil von Sch­keu­ditz und hat zwei Kin­der.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.