Tech­ni­sches Rat­haus und Ost­platz: Gro­ße Bau­pro­jek­te star­ten

CG Grup­pe baut Tech­ni­sches Rat­haus um und Ost­platz-en­sem­ble neu / Auch am Post­bahn­hof geht’s los

Leipziger Volkszeitung - - ERSTE SEITE - VON JENS RO­METSCH

Leip­zig. An der Pra­ger Stra­ße in Leip­zig sol­len in die­sem Jahr zwei gro­ße Bau­pro­jek­te im Um­fang von fast 140 Mil­lio­nen Eu­ro be­gin­nen. Wahr­schein­lich ab Mai kön­ne die CG Grup­pe als In­ves­tor beim frü­he­ren Tech­ni­schen Rat­haus Nä­gel mit Köp­fen ma­chen, teil­te Ge­schäfts­füh­rer Ulf Grai­chen mit. Dann wer­de mit dem Ab­bruch sta­tisch re­le­van­ter Ge­bäu­de­tei­le an dem frü­he­ren Bü­ro­ob­jekt be­gon­nen, wo­bei auch ein 68 Me­ter ho­her Kran zum Ein­satz kommt. An dem Elf­ge­schos­ser, in dem rund 300 Woh­nun­gen ge­plant sind, sol­len tie­fe Ein­schnit­te im obe­ren Be­reich er­fol­gen. Da­durch ver­fügt das Ge­bäu­de in Zu­kunft über vier Wohn­tür­me mit Bal­ko­nen, gu­ter Aus­sicht und viel Ta­ges­licht.

Gleich ne­ben­an am Ost­platz will die CG Grup­pe ab En­de 2018 ein En­sem­ble aus drei Neu­bau­ten er­rich­ten. 80 Pro­zent der gut 20 000 Qua­drat­me­ter Nutz­flä­chen sind dort für Ge­wer­be vor­ge­se­hen. „Die Nach­fra­ge nach mo­der­nen Bü­ros ist un­ge­bro­chen in Leip­zig“, sag­te Grai­chen da­zu. In Rich­tung Jo­han­nis­tal sei­en aber auch 46 Woh­nun­gen ge­plant.

LEIP­ZIG. Für die bei­den größ­ten Bau­pro­jek­te an der Pra­ger Stra­ße soll es in die­sem Jahr rich­tig los­ge­hen. Fast 140 Mil­lio­nen Eu­ro plant der In­ves­tor CG Grup­pe für die Ver­wand­lung des frü­he­ren Tech­ni­schen Rat­hau­ses und für ein neu­es En­sem­ble am be­nach­bar­ten Ost­platz ein, teil­te Ulf Grai­chen auf Lvz-an­fra­ge mit.

Be­reits seit Au­gust 2017 lie­ge die Bau­ge­neh­mi­gung für das Tech­ni­sche Rat­haus vor, er­klär­te der Lei­ter der Leip­zi­ger Cgnie­der­las­sung in der Ha­fer­korn­stra­ße. Im Ok­to­ber ha­be der In­ves­tor aber noch ei­ne Än­de­rung zur Um­nut­zung von Ge­wer­be­flä­chen be­an­tragt, mit de­ren Ge­neh­mi­gung zeit­nah ge­rech­net wer­de. „In dem Ge­bäu­de ent­ste­hen haupt­säch­lich Woh­nun­gen – rund 300. Aber es wird auch Flä­chen für Gas­tro­no­mie und Ge­wer­be ge­ben“, sag­te Grai­chen. Vor Ort wür­den schon Ge­rüs­te ge­stellt, lie­fen sta­tisch nicht re­le­van­te Ar­bei­ten wie der Rück­bau der Fas­sa­de oder die Ent­ker­nung der Kel­ler. Wahr­schein­lich im Mai kön­ne dann der Rück­bau sta­tisch re­le­van­ter Tei­le star­ten. Wie be­rich­tet, sol­len da­bei in den obere­ren Be­rei­chen des Elf­ge­schos­sers gro­ße Tei­le her­aus­ge­schnit­ten wer­den, um so vier Wohn­tür­me zu er­hal­ten. „Das wer­den tech­nisch in­ter­es­san­te Ar­bei­ten. Im Lau­fe des Jah­res wer­den wir den höchs­ten Kran der Stadt ein­set­zen, wenn wir mit dem Rück­bau und Roh­bau rich­tig be­gin­nen.“Die­ser sei 68 Me­ter hoch und ste­he – ge­nau wie zwei wei­te­re Krä­ne – dann an der Rück­sei­te des Ge­bäu­des, wo au­ßer­dem noch ei­ne Tief­ga­ra­ge ent­steht.

Bei die­sem Groß­pro­jekt in der Pra­ger Stra­ße 20–28 will CG ein neu­es Wohn­kon­zept na­mens „Ver­ti­cal Vil­la­ge Apart­ments“um­set­zen, zu dem auch Ge­mein­schafts­räu­me und Di­enst­leis­tungs­an­ge­bo­te ge­hö­ren. 2020 sol­len die ers­ten Mie­ter ein­zie­hen. Für et­wa 700 Mil­lio­nen Eu­ro hat das aus Leip­zig stam­men­de Un­ter­neh­men kürz­lich vor­ab fünf sol­cher Pro­jek­te an die Baye­ri­sche Ver­sor­gungs­kam­mer (BVK) ver­kauft. Da­zu ge­hör­ten neue Woh­nen­sem­bles in Frank­furt/main, Köln, Düs­sel­dorf, Dres­den und eben das frü­he­re Tech­ni­sche Rat­haus in Leip­zig.

Klei­ne­re Än­de­run­gen gab es eben­falls noch bei dem Vor­ha­ben, am be­nach­bar­ten Ost­platz ein En­sem­ble aus drei Neu­bau­ten zu er­rich­ten. Im Un­ter­ge­schoss sol­len dort auch ei­ne Tief­ga­ra­ge und zwei Ein­kaufs­märk­te ent­ste­hen. Der Wohn­an­teil wur­de auf 46 Apart­ments ver­rin­gert – sie kom­men nun kom­plett in den Fünf­ge­schos­ser in Rich­tung der Klein­gär­ten im Jo­han­nis­tal. Die bei­den grö­ße­ren Häu­ser (sie­ben so­wie elf Ge­schos­se) an der Pra­ger Stra­ße blei­ben ganz für Ge­wer­be. Der Bü­ro­an­teil wur­de auf 80 Pro­zent der über 20000 Qua­drat­me­ter Nutz­flä­chen er­höht. „Wir ha­ben ge­ra­de das Ge­län­de be­räumt, al­so Schutt und Sand be­sei­tigt und Bäu­me ver­schnit­ten“, er­läu­ter­te Grai­chen. Mit Jo­han­nis­tor-re­si­denz ge­be es zu­dem ei­nen neu­en Na­men für das Pro­jekt am Ost­platz. „Wir hof­fen, dass wir noch in die­sem Jahr mit dem Bau star­ten kön­nen, rei­chen in Kür­ze den Bau­an­trag ein.“

Rich­tig los­ge­hen sol­le es 2018 auch am frü­he­ren Post­bahn­hof ne­ben dem Ma­ri­an­nen­park. Für den Teil süd­lich der Ade­nau­er­al­lee lau­fe das Plan­ver­fah­ren, dort er­grei­fe CG ak­tu­ell nur Maß­nah­men zum Schutz von Dach und Ge­bäu­de­hül­le. Für den nörd­li­chen Teil lie­ge seit letz­tem Herbst die Bau­ge­neh­mi­gung vor, wer­de zur­zeit al­les vor­be­rei­tet, da­mit im Som­mer die ers­ten Nut­zer ein­zie­hen kön­nen. „Da­zu ge­hö­ren Mö­bel­um und die DB Ser­vices Gmbh“, gab er ei­nen Aus­blick. „In bei­den Tei­len ent­ste­hen Flä­chen für Ge­wer­be, qua­li­ta­ti­ve Bü­ros und La­ger.“

Sicht­bar in die Hö­he wach­sen sol­len 2018 auch noch die 74 Woh­nun­gen in der Re­si­denz am Wald­platz. Ein­zug an der Fried­rich-ebert-stra­ße sei aber erst 2019.

Ent­wurf: Ho­muth & Part­ner

Gleich zwei Groß­pro­jek­te will der In­ves­tor CG Grup­pe in die­sem Jahr an der Pra­ger Stra­ße star­ten: Das frü­he­re Tech­ni­sche Rat­haus (links) wird ei­ne Wohn­an­la­ge, die Jo­han­nis­tor-re­si­denz (rechts) er­hält in zwei der drei Neu­bau­ten Ge­wer­be.

Ent­wurf: Ho­muth & Part­ner

Im Süd­teil des al­ten Post­bahn­hofs an der Ade­nau­er­al­lee sind un­ter an­de­rem hoch­wer­ti­ge Bü­ro­flä­chen vor­ge­se­hen. Der­zeit läuft das Plan­ver­fah­ren da­für.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.