Mo­der­ne Els­ter beim Fi­nanz­amt

Leipziger Volkszeitung - - LEIPZIG - VON JENS RO­METSCH

F rü­her bin ich ein­mal im Jahr zum Nord­platz ge­fah­ren, ha­be ei­nen di­cken Din-a4-um­schlag kurz ans Herz ge­drückt und dann schwung­voll in den Nacht­brief­kas­ten des dor­ti­gen Fi­nanz­am­tes ge­wor­fen. Auf dem Heim­weg war ich im­mer un­end­lich er­leich­tert, es doch noch ir­gend­wie ge­schafft zu ha­ben, mei­ne Ein­kom­mens­steu­er­er­klä­rung kurz vor der Angst ab­zu­ge­ben. Lei­der ge­hö­re ich nicht zu den Bür­gern, die als frü­he Vö­gel nach den bes­ten Wür­mern su­chen.

Vor ei­ni­ger Zeit ha­ben die Fi­nanz­be­hör­den je­doch ein mo­der­nes Sys­tem zur elek­tro­ni­schen Da­ten­über­mitt­lung er­schaf­fen. Und es au­gen­zwin­kernd nach ei­nem Vo­gel be­nannt, der ge­mein­hin als die­bisch so­wie er­picht auf Edel­stei­ne oder Per­len­ket­ten gilt: Ich sa­ge nur Els­ter.

Dank Els­ter muss ich jetzt nach wie vor al­le Quit­tun­gen in ei­nem Um­schlag in den Nacht­brief­kas­ten ste­cken. Au­ßer­dem aber zu­sätz­lich noch die aus­ge­füll­ten For­mu­la­re elek­tro­nisch über­tra­gen so­wie – weil ich mich noch nicht in „Mein Els­ter“re­gis­triert ha­be – ei­ne kom­pri­mier­te Steu­er­er­klä­rung aus­dru­cken, un­ter­schrei­ben und ex­tra ans Fi­nanz­amt schi­cken. Das sind drei Din­ge statt ei­nem!

Viel­leicht wird aber doch noch al­les gut. Ab dem Ver­an­la­gungs­zeit­raum 2017 soll al­les elek­tro­nisch lau­fen. Quit­tun­gen hebt man nur noch auf, statt sie ab­ge­ben zu müs­sen. Tschüss Nacht­brief­kas­ten!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.