Mag­de­burg schwä­chelt wei­ter

Dritt­li­ga-pri­mus spielt ge­gen Auf­stei­ger Mep­pen nur 0:0

Leipziger Volkszeitung - - SPORT -

MAG­DE­BURG. Mag­de­burgs Trai­ner Jens Här­tel hat­te ge­warnt: Der Zweit­li­ga-auf­stieg wird kein Selbst­läu­fer. Und er sieht sich der­zeit be­stä­tigt, denn der FCM schwä­chelt wei­ter. Nach den fünf Sie­gen in Se­rie vor der Win­ter­pau­se war­tet sein Team in die­sem Jahr auf den ers­ten „Drei­er“. „Ich kann der Mann­schaft kei­nen gro­ßen Vor­wurf ma­chen“, sag­te Jens Här­tel al­ler­dings nach der Null­num­mer ge­gen Auf­stei­ger SV Mep­pen. Das 1:3 beim Ta­bel­len­letz­ten Rot-weiß Er­furt wirk­te noch nach. „Ganz klar, so ein Spiel, wie wir es am Mon­tag ab­sol­viert ha­ben, schüt­telst du nicht ganz so ein­fach aus den Klei­dern“, sag­te Här­tel. Er sei mit der Re­ak­ti­on zu­frie­den. Der Zehn-punk­te-vor­sprung auf Platz drei, mit dem Mag­de­burg noch als Spit­zen­rei­ter in 2018 ge­star­tet war, ist aber auf fünf Zäh­ler ge­schmol­zen.

Der FC Han­sa Ros­tock ist mit 37 Punk­ten nun schon Vier­ter. Das Team von Pa­vel Dot­chev ließ sich nicht wie Mag­de­burg zu­vor vom Ta­bel­len­letz­ten Rot-weiß Er­furt über­ra­schen oder gar be­sie­gen, son­dern ge­wann 3:1. Be­son­ders ei­ner freu­te sich. „Das ist schon ein Su­per­ge­fühl. Ich wer­de wohl den gan­zen Abend grin­send durch die Ge­gend lau­fen. Ich hät­te mir den Start nicht bes­ser aus­ma­len kön­nen“, sag­te Ros­tocks Pas­cal Brei­er. Er war in der Win­ter­pau­se vom VFB Stutt­gart II nach Ros­tock ge­wech­selt und er­ziel­te zwei To­re ge­gen Er­furt. Ins­ge­samt ge­he der Sieg für Ros­tock in Ord­nung, sag­te Rwe-trai­ner Stefan Em­mer­ling, selbst wenn sei­ner Mann­schaft durch Ah­med Ra­ze­ek zwi­schen­zeit­lich der 1:1-Aus­gleich ge­lun­gen war.

Von Ent­span­nung kann beim Chem­nit­zer FC kei­ne Re­de sein. Das 2:3 beim VFR Aa­len war die 14. Sai­son­nie­der­la­ge und die ach­te in Se­rie, der CFC bleibt Ta­bel­len­vor­letz­ter. Und war­tet seit dem 27. Ok­to­ber 2017 auf ei­nen Punkt­ge­winn. Trotz der Nie­der­la­ge zeig­te der CFC, bei dem Neu­zu­gang Mik­ka Su­musa­lo sei­ne Punkt­spiel­pre­mie­re auf der lin­ken Ab­wehr­sei­te er­leb­te, bis zum Ab­pfiff ei­ne en­ga­gier­te Leis­tung. Doch er­neut of­fen­bar­te die Ab­wehr der Sach­sen Schwä­chen, die durch die Aa­le­ner eis­kalt be­straft wur­den. „Dar­über müs­sen wir re­den, die Ge­gen­to­re fal­len ein­fach viel zu ein­fach. In der zwei­ten Halb­zeit wa­ren wir deut­lich bes­ser, konn­ten aber den Vor­sprung nicht ver­tei­di­gen“, kon­sta­tier­te Cfc-trai­ner Da­vid Ber­g­ner.

Der FC Carl Zeiss Je­na bleibt zu Hau­se ei­ne Macht. Erst ei­ne Nie­der­la­ge, sechs Sie­ge und fünf Re­mis ste­hen zu Bu­che. In die Pha­lanx konn­te auch der Hal­le­sche FC nicht ein­bre­chen, der den Ost­klas­si­ker 1:2 (0:0) ver­lor. Je­nas Go­al­get­ter Tim­my Thie­le avan­cier­te zum Mann des Tages. Für Hal­le traf Erik Zen­ga (74.). Beim 0:1 in der Vor­wo­che in Köln war Thie­le ver­letzt noch schmerz­lich ver­misst wor­den. „Wir ha­ben ei­ne Se­rie, und die ha­ben wir mit har­ter Ar­beit am Le­ben ge­hal­ten. Wir wol­len den Schwung mit nach Chem­nitz neh­men, dort wird ei­ne Se­rie zu En­de ge­hen und wir hof­fen, dass es un­se­re ne­ga­ti­ve Aus­wärts­se­rie sein wird“, sag­te Je­na-coach Mark Zim­mer­mann. Kol­le­ge Ri­co Sch­mitt sah ei­ni­ge gu­te Ak­tio­nen sei­nes Teams. „Aber für uns ist es ent­täu­schend, dass wir das nächs­te Ost­du­ell ver­lo­ren ha­ben. Wir müs­sen se­hen, dass wir zu Hau­se er­neut er­folg­reich blei­ben.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.