Aue ver­liert zur Sta­di­on­pre­mie­re, Dy­na­mo rutscht wei­ter ab

Leipziger Volkszeitung - - SPORT -

AUE/SAND­HAU­SEN. Erz­ge­bir­ge Aue hat auch das zwei­te Spiel im neu­en Jahr ver­lo­ren und kommt den Ab­stiegs­rän­gen der 2. Fuß­ball-bun­des­li­ga wie­der be­droh­lich na­he. Im ers­ten Spiel im fer­tig um­ge­bau­ten Erz­ge­birgs­sta­di­on un­ter­la­gen die Au­er Ein­tracht Braunschweig 1:3 (1:2). Pas­cal Köp­ke (12. Mi­nu­te) hat­te die Gast­ge­ber vor ei­ner ent­täu­schen­den Ku­lis­se mit 9850 Zu­schau­ern in Füh­rung ge­bracht. Sou­lei­man Ab­dul­lahi (13., 71.) und Do­mi Kum­be­la (35.) dreh­ten die Par­tie zu­guns­ten der Gäs­te.

Die Haus­her­ren schie­nen zu­nächst be­flü­gelt: Nach ei­nem Steil­pass von Cle­mens Fand­rich tauch­te Köp­ke al­lei­ne vor dem Braun­schwei­ger Tor auf und traf zur Au­er Füh­rung. Doch wie schon im Hin­spiel gli­chen die Gäs­te um­ge­hend aus. Der ExAu­er Jan Hoch­scheidt spiel­te ei­nen schö­nen Pass auf Ab­dul­lahi, des­sen Schuss war al­ler­dings nicht un­halt­bar. Braunschweig zeig­te sich an­schlie­ßend gna­den­los ef­fi­zi- ent und ging durch Kum­be­la in Füh­rung. Die er­kenn­ba­ren Of­fen­siv­be­mü­hun­gen der Au­er im zwei­ten Durch­gang führ­ten zu sel- ten zu kla­ren Tor­ab­schlüs­sen. Durch ei­nen Kon­ter er­höh­te Ab­dul­lahi zum End­stand. Aue (23) ist nun nur noch ei­nen Punkt und ei­nen Platz von ei­nem Ab­stiegs­rang ent­fernt. „Ja, die Alarm­glo­cken sind an. Wir müs­sen jetzt auf­wa­chen“, sag­te Köp­ke.

Auch Dy­na­mo Dres­den woll­te ges­tern Wie­der­gut­ma­chung be­trei­ben, doch die hat der Zweit­li­gist ver­passt. Die El­be­städ­ter un­ter­la­gen beim SV Sand­hau­sen 0:1. Das Tor des Tages er­ziel­te Denis Lins­may­er (79.) für die Ba­de­ner, die da­durch auf Ta­bel­len­platz vier vor­rück­ten. Dres­den rutsch­te auf Rang 13 ab und hat nur noch ei­nen Punkt Vor­sprung auf den Ab­stiegs­re­le­ga­ti­ons­rang 16. „Ein bit­te­res Er­geb­nis, ein Spiel mit we­nig Tor­chan­cen, ei­gent­lich ein ty­pi­sches 0:0“, är­ger­te sich Dy­na­mo-coach Uwe Neu­haus.

Lan­ge Zeit war vor 6234 Zu­schau­ern im „Bwt-sta­di­on am Hardtwald“die Gel­bRo­te Kar­te für Dres­dens Ha­ris Dul­je­vic (54.) die ein­zig nen­nens­wer­te Ak­ti­on. Der Bos­ni­er wur­de für ein über­har­tes Ein­stei­gen vom Platz ge­stellt. „Dann bist du ein Mann we­ni­ger, kannst den Ball nicht mehr so lan­ge hal­ten“, sag­te Flo­ri­an Bal­las nach dem Ab­pfiff ent­täuscht.

Dy­na­mo agier­te meist zu durch­sich­tig und ver­such­te, mit lan­gen Ball­sta­fet­ten Rich­tung Sand­häu­ser Straf­raum zu ge­lan­gen. Wur­den die Räu­me zu eng, folg­ten lan­ge Dia­go­nal­bäl­le, die nur sel­ten ihr Ziel fan­den. Nach der Her­un­ter­stel­lung von Dul­je­vic zog sich Dy­na­mo et­was zu­rück, Sand­hau­sen hat­te da­durch mehr Spiel­an­tei­le, blieb aber eben­falls größ­ten­teils un­ge­fähr­lich. Lins­may­ers Füh­rungs­tref­fer fiel zu ein­fach: Der 26-Jäh­ri­ge konn­te frei ein­schie­ben, nach­dem ihn Phil­ipp Kling­mann zu­vor un­ge­stört be­dien­te.

In letz­ter Se­kun­de wur­de dann noch Dres­dens Mla­pa auf der Tor­li­nie von Ai­as Aos­man an­ge­schos­sen und ver­hin­der­te so den Aus­gleich. „Die letz­ten Sze­nen wa­ren sym­pto­ma­tisch für un­ser ak­tu­el­les Spiel“, sag­te Neu­haus.

Fo­to: dpa

Ers­tes Spiel, ers­te Nie­der­la­ge im neu­en Spar­kas­sen-erz­ge­birgs­sta­di­on.

Fo­to: dpa

Dy­na­mos Ha­ris Dul­je­vic (r.) muss nach gelb-ro­ter Kar­te vom Spiel­feld.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.