Der­by­fight geht in die Ver­län­ge­rung

Ice­figh­ters müs­sen sich nach gut 62 Mi­nu­ten den Saa­le Bulls Hal­le 3:4 ge­schla­gen ge­ben

Leipziger Volkszeitung - - SPORT - Mar­tin Ber­gau

TAU­CHA. Ein Heim­sieg der Exa Ice­figh­ters im neu­en Jahr lässt wei­ter auf sich war­ten. Vor über 1500 Zu­schau­ern un­ter­lag der Eis­ho­ckey-ober­li­gist nach gro­ßem Der­by­Fight den Saa­le Bulls Hal­le 3:4 nach Ver­län­ge­rung. Die Mann­schaft, die das Spiel meist dik­tier­te, ver­lor ge­gen den auf Kon­ter lau­ern­den Gast.

Die Ice­figh­ters gin­gen früh in Füh­rung. Ant­ti Paa­vil­ai­nen ließ den Taucha­er He­xen­kes­sel nach 96 Se­kun­den bro­deln. „Ich ha­be of­fen­siv zu Be­ginn nur Leip­zig ge­se­hen, da sind sie ei­ne der bes­ten Mann­schaf­ten“, ge­stand Gäs­te­trai­ner Da­ve Rich und hat­te nur ei­ne For­de­rung an sei­ne Jungs: „Ja nicht das zwei­te Tor kas­sie­ren.“Der Rück­stand weck­te Hal­le auf. In Über­zahl na­gel­te Ka­pi­tän Kai Schmitz ei­nen Schuss an die Lat­te, kur­ze Zeit spä­ter ret­te­te Eric Hoff­mann im Lie­gen. Der Aus­gleich lag in der Luft, doch die Fans fei­er­ten ih­ren Tor­wart. Leip­zig be­frei­te sich und wur­de wie­der ton­an­ge­bend. Die fi­na­len Päs­se funk­tio­nier­ten auf bei­den Sei­ten nicht mehr.

Der zwei­te Ab­schnitt war ein Auf und Ab mit pa­cken­den Sze­nen. Die Eis­kämp­fer ver­ga­ben viel­ver­spre­chen­de Kon­ter­si­tua­tio­nen, schei­ter­ten dop­pelt im Zwei-ge­gen-eins-kon­ter am Ex-leip­zi­ger Pa­trik Cer­veny. „Leip­zig ist wie­der in Schwung ge­kom­men. Das ist hier ein schwie­ri­ges Pflas­ter, aber wir ka­men zum Glück zum Aus­gleich“, freu­te sich Rich. Ma­xi­mi­li­an Spöt­tel glich nach fast ei­ner hal­ben St­un­de für die Gäs­te aus. Er krön­te ei­nen tol­len Pass von Phil­ipp Gun­kel.

Der Der­by­fight nahm sei­nen Lauf. Leip­zigs Ge­schäfts­füh­rer An­dré Krüll: „Das war spie­le­risch von bei­den das bes­te Der­by seit lan­ger Zeit oh­ne Nick­lich­kei­ten.“

1:1 nach 40 Mi­nu­ten, das Schluss­drit­tel be­ginnt mit Leip­zi­ger Über­zahl. Die Schei­be lief nicht so flüs­sig wie am Frei­tag in Han­no­ver. Die Gäs­te wa­ren nun un­glaub­lich ef­fek­tiv und zo­gen 3:1 da­von. Schon wie­der stand das Team von Sven Ge­ri­ke mit dem Rü­cken zur Wand. Doch die Ice­figh­ters ver­dien­ten sich red­lich ih­ren Punkt. Paa­vil­ai­nen stell­te auf 2:3. „Das Tor von Leip­zig fiel zu früh. Sie ha­ben uns dann ver­dient ei­nen Punkt ge­klaut“, sag­te Rich. Han­nes Al­brecht glich 40 Se­kun­den vor dem En­de zum 3:3 aus, Hal­les Fans wa­ren kon­ster­niert. „Wie wir zu­rück­ge­kom­men sind, das war heu­te sehr stark. Ich bin stolz auf mei­ne Jungs. Nach dem Schuss­ver­hält­nis hät­ten wir mehr ver­dient ge­habt“, sag­te Ge­ri­ke und gra­tu­lier­te gleich­zei­tig dem Geg­ner zum Sieg­tref­fer nach gut 62 Mi­nu­ten.

„In der Ver­län­ge­rung hat­ten wir die Schei­be zu we­nig. Die Köp­fe wur­den auf ei­ne har­te Pro­be ge­stellt, die Jungs ha­ben sie be­stan­den, auch oh­ne Sieg. Nun freu­en wir uns auf ei­nen star­ken Geg­ner am Di­ens­tag in Til­burg“, so Ge­ri­ke. Am En­de gin­gen bei­de wie Sie­ger nach Hau­se – Hal­le fei­er­te den ers­ten Der­by­er­folg in Tau­cha nach gut zwei Jah­ren.

Fo­to: Chris­ti­an Mod­la

Ice­figh­ters-tor­wart Eric Hoff­mann hält in ei­nem pa­cken­den Ober­li­ga-der­by spek­ta­ku­lär den Schuss von Hal­les Ma­xi­mi­li­an Spöt­tel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.