Ikea in Zah­len

Leipziger Volkszeitung - - AUS ALLER WELT -

1943 grün­de­te Ing­var Kam­prad das Un­ter­neh­men Ikea. Heu­te ge­hört es der in den Nie­der­lan­den re­gis­trier­ten Stif­tung Sticht­ing INGKA Foun­da­ti­on.

1951 er­schien der ers­te Ikea-ka­ta­log.

328 Sei­ten plus vier Sei­ten Co­ver hat­te der deut­sche Ka­ta­log 2018. Er wur­de in ei­ner Auf­la­ge von 30 Mil­lio­nen Ex­em­pla­ren ge­druckt. 1997 wur­den in Schwe­den Fer­tig­häu­ser als neue Ikea-pro­duk­te ein­ge­führt.

2015 er­öff­ne­te Ikea in Deutsch­land sein 50. Ein­rich­tungs­haus. Welt­weit gibt es 315 Ein­rich­tungs­häu­ser. 147 000 Mit­ar­bei­ter be­schäf­tigt der Kon­zern welt­weit.

Mit 240 000 Pa­let­ten­plät­zen gibt es seit 2005 bei Salz­git­ter das größ­te Aus­lie­fe­rungs­la­ger.

27 Mil­li­ar­den Eu­ro setz­te Ikea 2012 um. 79 Pro­zent des Ge­samt­um­sat­zes wer­den in Eu­ro­pa ge­ne­riert.

1974 wur­de in Ja­pan der ers­te Ikea er­öff­net, al­ler­dings wa­ren die Um­sät­ze so schlecht, dass das Ein­rich­tung­haus 1986 wie­der ge­schlos­sen wur­de. Die Mö­bel wa­ren zu groß für die ty­pi­sche ja­pa­ni­sche Woh­nung. 2006 wag­te der Kon­zern ei­nen Neu­start zu­nächst in To­kio.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.