Ho­vi trifft trotz Cut dop­pelt für In­ter – End­stand 5:0

Leipziger Volkszeitung - - SPORT - Frank Mül­ler

LEIP­ZIG. Mit ei­nem ein­drucks­vol­len 5:0 (3:0)-Sieg bei Ver­fol­ger VFC Plau­en hat In­ter Leip­zig sei­nen zwei­ten Platz in der Fuß­ball-ober­li­ga Süd ver­tei­digt. Zwei To­re steu­er­te Tor­jä­ger Kim­mo Ho­vi bei (35. und 75. Mi­nu­te), der schon in der 5. Mi­nu­te durch El­len­bo­gen­hieb von Ste­fan Schu­mann ei­nen Cut er­litt, aber tap­fer wei­ter­spiel­te. Schu­mann sah in­des Rot, sein Team war so­mit fast die ge­sam­te Spiel­zeit in Un­ter­zahl. Ho­vi so­wie San­tia­go Aloi (37.), der auch den Schluss­punkt setz­te (81.), und Ogün Gü­müs­tas (43.) hat­ten vor 350 Zu­schau­ern be­reits bis zur Pau­se für kla­re Ver­hält­nis­se ge­sorgt. „Ein­ge­denk der Über­zahl war un­ser Spiel gar nicht so gut, ins­ge­samt ha­ben wir aber hoch­ver­dient ge­won­nen“, schätz­te In­ter-trai­ner Hei­ner Back­haus ein.

Der FC Ei­len­burg star­te­te mit ei­nem 1:0-Heim­er­folg über Uni­on San­ders­dorf in die Rück­run­de. Den Sieg­tref­fer er­ziel­te Ste­phan Hof­mann vor 173 Zu­schau­ern mit ei­nem Frei­stoß. Auch wenn der Ball in der 61. Mi­nu­te halt­bar schien, freu­te sich der ge­stan­de­ne In­nen­ver­tei­di­ger doch rie­sig über sei­nen ers­ten Ober­li­ga-tref­fer und sag­te: „Es ist gut, dass wir gleich wie­der im Rhyth­mus sind.“Als „mehr als über­fäl­lig“be­zeich­net Fce-coach Ni­co Knau­bel das Tor, be­zog sich da­mit aber nicht auf Hof­manns „Erst­ling“, son­dern auf den Spiel­ver­lauf. Denn sei­ne Elf do­mi­nier­te, leg­te nach dem Sei­ten­wech­sel noch ei­ne Schip­pe drauf. Lohn war das 1:0, vor dem der mit in die Of­fen­si­ve ge­gan­ge­ne Hof­mann selbst ge­foult wor­den war. Hen­rik Joch­mann hat­te spä­ter in­des Pech, dass sein Schuss nur an der Lat­ten­un­ter­kan­te lan­de­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.