Bil­lig­flie­ger star­tet neue Li­nie Leip­zig–mos­kau

Ges­tern, 14.39 Uhr, lan­de­te die ers­te Bo­eing 737-800 der Aer­o­flot-toch­ter Po­be­da in Sch­keu­ditz

Leipziger Volkszeitung - - ERSTE SEITE - VON FRANK JOHANNSEN

SCH­KEU­DITZ. An Selbst­be­wusst­sein man­gelt es dem rus­si­schen Bil­lig­flie­ger Po­be­da nicht. Was er denn auf der neu­en Stre­cke Leip­zig–mos­kau als Aus­las­tung an­pei­le? „100 Pro­zent na­tür­lich“, stell­te Air­line­chef And­rej Kal­my­kow ges­tern nach dem Erst­flug in Sch­keu­ditz klar. Im­mer­hin ha­be der Schnitt bei sei­ner Air­line 2017 bei 95 Pro­zent ge­le­gen – und das wer­de man auf der neu­en Stre­cke schon noch über­bie­ten. Schließ­lich heiß Po­be­da Sieg.

Am ers­ten Tag hat die Aer­o­flot-toch­ter das Ziel schon mal er­reicht: Als um 14.39 der ers­te Bo­eing 737-800 in Sch­keu­ditz auf­setz­te, wa­ren al­le 189 Plät­ze an Bord be­setzt. Und als die Ma­schi­ne 62 Mi­nu­ten spä­ter wie­der ab­hob, wa­ren nur zwei Plät­ze frei. Da­mit leg­te Po­be­da ei­nen deut­lich bes­se­ren Start hin als zu­letzt Rus­li­ne. Die klei­ne Re­gio­nal­flug­ge­sell­schaft hat­te die Stre­cke vor ge­nau ei­nem Jahr ins Pro­gramm ge­nom­men – und nach nur elf Mo­na­ten wie­der ge­stri­chen. Die Ma­schi­nen wa­ren nicht ein­mal halb voll – und da­bei hat­ten die bei Rus­li­ne nur 50 Plät­ze, nicht 189 wie jetzt bei Po­be­da.

Air­line-chef Kal­my­kow lässt kei­nen Zwei­fel dar­an, dass er es bes­ser ma­chen kann. „Wir ha­ben als Bil­lig­flie­ger ei­nen ganz an­de­ren An­satz.“Schließ­lich gibt es die Ti­ckets schon ab 35 Eu­ro. Das sor­ge für vol­le Flie­ger. „Der Preis ist am En­de ja das Ent­schei­den­de.“Über den will er so­gar Flug­gäs­te aus Berlin nach Sch­keu­ditz lo­cken. Denn dort fliegt bis­her nur Aer­o­flot selbst – zu deut­lich hö­he­ren Prei­sen. Po­be­da ist schon die fünf­te Air­line, die sich in Leip­zig auf der Mos­kau-stre­cke ver­sucht. Bis­her hat­te kei­ne län­ger als elf Mo­na­te durch­ge­hal­ten. „Um­so mehr freut es uns, dass wir nun ei­nen Part­ner aus der Aer­o­flot-grup­pe ge­fun­den ha­ben“, sag­te Flug­ha­fen-vor­stand Mar­kus Kopp. „Die drei Flü­ge pro Wo­che sind ei­ne gu­te Ba­sis.“Er hofft, dass es schon bald mehr wer­den. „Am bes­ten wä­re täg­lich.“Po­be­da-chef Kal­my­kow kann sich das gut vor­stel­len. „Wenn es so wei­ter läuft, sto­cken wir ger­ne auf.“

Fo­tos: Dirk Kn­ofe

Die Flug­be­glei­te­rin­nen Ana­st­a­sia und Vic­to­ria wur­den beim Erst­flug von Po­be­da mit Blu­men be­grüßt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.