„Haupt­sa­che ge­gen die Rus­sen“

USA ha­ben über­all ih­re dre­cki­gen Fin­ger im Spiel

Leipziger Volkszeitung - - FORUM & LESERBRIEFE - Die­ter Lin­dig, 04425 Tau­cha Die­ter Her­den, 04107 Leip­zig Ot­fried Schrot, 30952 Ron­nen­berg Wolf­gang Wies­ner, 04821 Bran­dis Ha­rald La­de­wig, 04229 Leip­zig

Wie in al­ten Zei­ten. Trump ver­folgt ge­nau den Weg, den schon die Bush-cli­que mit ih­ren Lü­gen und Ver­dre­hun­gen und al­le vor­her­ge­gan­ge­nen Us-ame­ri­ka­ni­schen Prä­si­den­ten be­schrit­ten ha­ben. Ob Ko­rea oder Viet­nam, ob Li­by­en zu­sam­men mit Frank­reich und En­g­land oder dem Irak und Af­gha­nis­tan, über­all wo es seit Jah­ren nur Un­ru­hen und Elend gibt, hat­ten die USA ih­re dre­cki­gen Fin­ger im Spiel. Wenn Trump mit sei­nen An­kün­di­gun­gen ge­gen die Rus­sen zieht, hat er es end­lich ge­schafft und der Drit­te Welt­krieg steht vor der Tür, denn die Rus­sen sind stark ge­nug, den USA Pa­ro­li zu bie­ten. Sehr be­dau­er­lich ist al­ler­dings, dass so vie­le Po­li­ti­ker aus Eu­ro­pa und vor al­lem aus Deutsch­land die­sen Kriegs­trei­bern die Fuß­soh­len le­cken. Ganz egal war­um, die Haupt­sa­che ge­gen die Rus­sen. Frau Mer­kel hat ih­ren Be­such bei Trump ja be­rei­tes an­ge­sagt. Es ist ei­ne Schan­de, dass so vie­le eu­ro­päi­sche Staa­ten Mit­glied in der Na­to sind, ge­nau dem Gre­mi­um, was die USA für ih­re schä­bi­gen Zwe­cke nut­zen. Al­le die Staa­ten ma­chen sich mit­schul­dig wenn es zu grö­ße­ren krie­ge­ri­schen Hand­lun­gen kommt.

Spi­ra­le der Es­ka­la­ti­on dreht sich im­mer wei­ter

Es wirkt wie ein Mus­ter, das wir be­reits aus der Ver­gan­gen­heit ken­nen. Denn ge­nau dann, wenn sich As­sad und sei­ne Trup­pen in ei­ner vor­teil­haf­ten La­ge be­fin­den und wie im ge­ge­be­nen Fall mit den Re­bel­len über ei­nen Ab­zug aus ei­nem um­kämpf­ten Ge­biet ver­han­deln, wird in die­sem Ge­biet ein Gift­ga­s­ein­satz ver­übt. Und oh­ne dass kon­kre­te Be­wei­se vor­lie­gen bzw. ei­ne un­ab­hän­gi­ge Un­ter­su­chung vor Ort statt­ge­fun­den hat, ge­hen füh­ren­de west­li­che Staa­ten so­fort von As­sads Ur­he­ber­schaft aus und pla­nen, wie es Trump und Ma­cron an­ge­kün­digt ha­ben, be­reits Ver­gel­tung.

In­ter­es­sant ist die Fra­ge, wem die­se Schuld­zu­wei­sung in ho­hem Ma­ße nutzt, und das sind oh­ne Zwei­fel die Geg­ner As­sads in und be­son­ders au­ßer­halb Sy­ri­ens. Für den fran­zö­si­schen Prä­si­den­ten Ma­cron ist das die Ge­le­gen­heit, von sei­nen enor­men in­nen­po­li­ti­schen Pro­ble­men bei der Durch­set­zung sei­ner Ar­beits­markt­re­for­men ab­zu­len­ken und sich als star­ker Mann zu prä­sen­tie­ren.

Ist es vor­aus­ei­len­der Ge­hor­sam, dass ei­ni­ge Be­richt­er­stat­ter und Kom­men­ta­to­ren in den Me­di­en ei­gent­lich kaum noch Zwei­fel an der Schuld As­sads he­gen? Be­grif­fe wie „mut­maß­lich“oder „wahr­schein­lich“fal­len nach ei­ni­ger Zeit weg, oh­ne dass ein­deu­ti­ge Be­wei­se für die Schuld des As­sad-re­gimes vor­ge­legt wer­den. Mein drin­gen­der Wunsch wä­re, dass sich Deutsch­land in die­ser sy­ri­schen Ge­men­ge­la­ge mehr als Mo­de­ra­tor im west­li­chen La­ger und als Be­für­wor­ter von Ver­hand­lun­gen in Sy­ri­en pro­fi­lie­ren wür­de.

Hart am Ran­de des Ab­grunds

Russ­land ver­fügt über 7000 Atom­spreng­köp­fe, die USA über 6800. Das dürf­te aus­rei­chen, um im Fal­le ei­ner nu­klea­ren Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen den USA und Russ­land den Pla­ne­ten un­be­wohn­bar zu ma­chen. Die Re­dens­art „Krie­ge hat es im­mer ge­ge­ben, Krie­ge wird es im­mer ge­ben“wird beim nächs­ten nicht mehr zu­tref­fen. Es wird der letz­te Krieg sein. Die nu­klea­ren Ka­ta­stro­phen von Tscher­no­byl und Fu­kus­hi­ma wa­ren nur „Zwerg­ka­ta­stro­phen“. Selbst die ha­ben die Men­schen kaum in den Griff be­kom­men. Do­nald Trump ist als po­li­ti­scher Füh­rer nicht nur un­ge­eig­net, son­dern auf­grund sei­ner Cha­rak­ter­ei­gen­schaf­ten ge­fähr­lich.

Die Na­to-ver­bün­de­ten soll­ten sich schnell und bald über­le­gen, ob sie dem Ver­ant­wor­tungs­lo­sen wei­ter­hin fol­gen soll­ten – mög­li­cher­wei­se in den Ab­grund! Das trifft vor al­lem auf uns Deut­sche zu, die wir schon ein­mal ei­nem „fal­schen Fürs­ten“ver­trau­ens­voll ins Ver­der­ben ge­folgt sind. Wir müs­sen un­ser po­li­ti­sches Füh­rungs­per­so­nal weit­aus sorg­fäl­ti­ger aus­wäh­len, als das bis­her der Fall ge­we­sen ist, selbst in den De­mo­kra­ti­en. Wir brau­chen ganz schnell ei­ne über­le­bens­fä­hi­ge Wel­t­ord­nung, in der al­le Kon­flik­te un­ter der Steue­rung durch po­li­ti­sche Mo­de­ra­to­ren und un­ter An­wen­dung be­stimm­ter Kom­mu­ni­ka­ti­ons­me­tho­den ge­walt­los ge­löst wer­den.

Nicht viel aus der Ge­schich­te ge­lernt

„Seit 5.45 Uhr wird jetzt zu­rück­ge­schos­sen! … Wer mit Gift kämpft, wird mit Gift­gas be­kämpft.“So wur­de durch Deutsch­land am 1. Sep­tem­ber 1939 der Zwei­te Welt­krieg be­grün­det und er­öff­net! Es ging erst ge­gen Sy­ri­en – ach nein Po­len – , dann ge­gen Russ­land. Wie man sieht, hat man viel aus der Ge­schich­te ge­lernt!

Am 11. März konn­te man im In­ter­net (https://de.rt.com/1f9v) le­sen, dass durch die Re­bel­len ein Gift­gas­an­griff „do­ku­men­tiert“wird, der in Ost-ghu­ta statt­fin­den soll­te. Durch die As­sad-trup­pen wur­de aber die­se Stadt er­obert und die Re­bel­len zo­gen ab. Nur in der Stadt Du­ma wei­ger­ten sich Re­bel­len, die Stadt auf­zu­ge­ben. Nun zeig­te man am 8. April die vor­be­rei­te­ten Bil­der des Gift­gas­an­grif­fes. Oh­ne Schutz­klei­dung und Atem­mas­ken wur­den in den Bil­dern vor al­lem Klein­kin­der be­han­delt und de­kon­ta­mi­niert. Es gilt im­mer der Rechts­grund­satz: Cui bo­no – wem nützt es? Hat die­ser An­griff As­sad ge­nützt? Wer hat den Vor­fall neu­tral un­ter­sucht?

Fa­ta­le Er­in­ne­run­gen an den zwei­ten Irak-krieg

War­um? War­um hat der Wes­ten – drei Na­to-staa­ten – ei­nen Ag­gres­si­ons­an­griff ge­gen Sy­ri­en ge­star­tet? Weil As­sad Che­mie­waf­fen ein­setzt? Wenn es so ist, muss As­sad weg! Kein Zwei­fel! Aber Zwei­fel sind an­ge­sagt! Denn erst heu­te soll­te das ei­ne Kom­mis­si­on un­ter­su­chen. Kann sie das noch? Ich weiß es nicht. Was soll man denn als ein­fa­cher Bür­ger noch glau­ben?

Al­les er­in­nert fa­tal an den zwei­ten Irak­krieg von Ge­or­ge W. Bush. Der wur­de ge­führt, weil Hus­sein Mas­sen­ver­nich­tungs­waf­fen be­sit­zen soll­te. Wi­ki­pe­dia: „Der 2. Irak-krieg war ei­ne völ­ker­rechts­wid­ri­ge Mi­li­tär­in­va­si­on der USA, Groß­bri­tan­ni­ens und der ,Ko­ali­ti­on der Wil­li­gen‘.“Und Bushs Be­wei­se wa­ren ei­ne Lü­ge! Das wis­sen wir heu­te. Und im Irak ist im Grun­de ge­nom­men seit 2003 Krieg! Und des­halb kann man der Ar­gu­men­ta­ti­on des Wes­tens nicht glau­ben! Sad­dam Hus­sein muss­te weg, Gad­da­fi muss­te weg! Und nun As­sad!? Oh­ne Man­dat, oh­ne Völ­ker­rechts­grund­la­ge? Ja, so wird das heu­te ge­macht. Und wann ist Pu­tin dran? Und Frau Mer­kel trägt das al­les mit! Die Sy­ri­en-kri­se ist nur di­plo­ma­tisch lös­bar. Und Deutsch­land könn­te ei­ne ent­schei­den­de Rol­le spie­len! Von Deutsch­land muss der Frie­dens­fun­ke aus­ge­hen und nicht das Kriegs­ge­schrei!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.