Dy­na­mo hält zu Neu­haus – „Nicht in Pa­nik ver­fal­len“

Leipziger Volkszeitung - - SPORT - Lvz

DRESDEN. Dy­na­mo Dresden hält auch in der schwers­ten Pha­se der bis­her ge­mein­sa­men Zeit zu Uwe Neu­haus. Der 58-Jäh­ri­ge steht ei­nem Be­richt der „Säch­si­schen Zei­tung“zu­fol­ge „nicht zur Dis­po­si­ti­on“. Neu­haus soll auch die ent­schei­den­den vier Spie­le im Kampf ge­gen den Ab­stieg aus der 2. Fuß­ball-bun­des­li­ga auf der Trai­ner­bank des säch­si­schen Tra­di­ti­ons­clubs sit­zen.

Dy­na­mos kauf­män­ni­scher Ge­schäfts­füh­rer Micha­el Born sag­te der „Bild“-zei­tung: „Na­tür­lich müs­sen wir jetzt ei­nen Weg fin­den, das Team bis zum nächs­ten Spiel in Kai­sers­lau­tern wie­der in die Spur zu krie­gen. Eins dür­fen wir da­bei aber auf kei­nen Fall: in Pa­nik ver­fal­len!“An der of­fen­si­ven Spiel­wei­se will Neu­haus fest­hal­ten: „Ich weiß, dass es vie­le gibt, die sa­gen: lie­ber schlecht spie­len und Punk­te ho­len.“Er und die Mann­schaft sei­en aber da­von über­zeugt, dass ihr Weg der rich­ti­ge sei. Das Pro­blem: „Im Mo­ment drü­cken wir den Ball nicht über die Li­nie.“

Dresden hat­te am Sams­tag zu Hau­se mit 0:4 ge­gen den Drit­ten Hol­stein Kiel ver­lo­ren. Mit 37 Zäh­lern sind die Sach­sen auf Rang 15 punkt­gleich mit dem FC St. Pau­li auf dem Ab­stiegs­re­le­ga­ti­ons­rang. Eben­falls 37 Punk­te ha­ben Hei­den­heim (13.) und Greu­ther Fürth (14.). Am kom­men­den Sonn­tag tritt Dy­na­mo beim Letz­ten 1. FC Kai­sers­lau­tern (29) an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.