Die Wol­ke im Haus

Al­le ei­ge­nen Da­ten auf al­len Ge­rä­ten, übe­r­all ver­füg­bar? Das kann sich auch je­der selbst ein­rich­ten

Leipziger Volkszeitung - - MENSCHEN UND MÄRKTE - VON VOL­KER STRASSBURG

Wol­ken gibt es so ei­ni­ge: von Mi­cro­soft, Ama­zon, Drop­box und vi­el­leicht auch von In­ter­net­an­bie­tern wie 1&1 oder der Deut­schen Te­le­kom. Die Cloud ge­nann­ten On­li­nespei­cher mit enor­mer Ka­pa­zi­tät er­lau­ben die Abla­ge von Fo­tos, Fil­men, Do­ku­men­ten. Der Zu­griff ist von je­dem Ort mit In­ter­net­an­schluss mög­lich. Ei­nen ver­netz­ten On­li­nespei­cher kann man sich aber auch da­heim bau­en.

Da­zu braucht man ei­gent­lich nur ei­nen Usb-stick oder ei­ne ex­ter­ne Fest­plat­te. An­ge­steckt an ei­nen Rou­ter mit Me­dien­ser­ver wer­den sie zum Da­ten­spei­cher im Heim­netz­werk. „Vor gar nicht all­zu lan­ger Zeit war das re­la­tiv kom­pli­ziert“, sagt Han­nes Rüg­hei­mer, Heim­netz­werk­spe­zia­list der Zeit­schrift „Con­nect“. „Doch die Her­stel­ler ha­ben da­zu­ge­lernt.“

Rou­ter sor­gen heu­te nicht nur da­für, dass man zu Hau­se ins In­ter­net kommt. Sie ver­bin­den auch die Ge­rä­te im Heim per Ka­bel oder WLAN und er­mög­li­chen den Aus­tausch un­ter­ein­an­der. Ei­nes die­ser ver­bun­de­nen Ge­rä­te kann auch ein Usb-stick oder ei­ne Fest­plat­te sein – sie pas­sen an den Usb-steck­platz des Rou­ters. An­de­re Fest­plat­ten­mo­del­le wer­den per Netz­werk­ka­bel mit dem Rou­ter ver­bun­den.

Nun muss man dem Rou­ter noch die In­for­ma­tio­nen über­mit­teln, was er mit dem an­ge­schlos­se­nen Ge­rät ma­chen soll. Das ge­schieht am Com­pu­ter, in­dem man im Brow­ser das Me­nü des Rou­ters auf­ruft und den Usb-part­ner für den Fern­zu­griff an­mel­det. Netz­werk­fest­plat­ten ha­ben ei­ge­ne Pro­gram­me für die Ein­rich­tung. Man­che Her­stel­ler lie­fern auch Apps für den Zu­griff auf den ver­netz­ten Da­ten­spei­cher.

Trotz al­ler Ein­fach­heit: Lohnt sich das, wenn es doch die ech­ten Clouds von nam­haf­ten An­bie­tern oh­ne­hin gibt? „Vom Si­cher­heits­as­pekt her be­trach­tet nicht“, sagt Rüg­hei­mer. Ob klei­ne oder gro­ße Cloud, Kri­mi­nel­le schaff­ten es im­mer wie­der, Si­cher­heits­lü­cken aus­fin­dig zu ma­chen, über die sie Da­ten un­er­laubt aus­le­sen. Wäh­rend bei der gro­ßen Cloud die An­bie­ter für den Schutz sor­gen, muss man die klei­ne Cloud stän­dig selbst mit ak­tu­el­ler Soft­ware schüt­zen. Der On­li­nespei­cher beim An­bie­ter hat im Ver­gleich zur Lö­sung Mar­ke Ei­gen­bau den Vor­teil, dass die ge­spei­cher­ten Da­ten bei ei­nem Woh­nungs­brand oder -ein­bruch nicht ver­lo­ren ge­hen.

Ha­ckern geht es bei Cloud­spei­chern al­ler­dings we­ni­ger um Pri­vat­fo­tos und die Mu­sik­samm­lung. Sie sind eher an loh­nens­wer­te­ren Da­ten wie bei­spiels­wei­se Bank­ver­bin­dun­gen in­ter­es­siert. Die­se In­for­ma­tio­nen soll­ten al­so we­der in der pri­va­ten noch in der gro­ßen Cloud lan­den. Die ei­ge­ne Me­dien­samm­lung da­ge­gen griff­be­reit zu wis­sen ist kom­for­ta­bel und für An­grei­fer un­in­ter­es­sant.

Ob man im Netz oder da­heim spei­chert, ist eher ei­ne Kos­ten­fra­ge. Ei­ne gro­ße Mu­sik- und Film­samm­lung er­reicht leicht 100 Gi­ga­byte und mehr. Ab die­ser Grö­ßen­ord­nung lohnt sich die ei­ge­ne Cloud.

Zum Ver­gleich: Beim Di­enst­leis­ter Stra­to aus Ber­lin kos­ten 250 Gi­ga­byte mo­nat­lich 2,50 Eu­ro, bei Ama­zon 20 Eu­ro jähr­lich für 100 Gi­ga­byte, ein Te­ra­byte kos­tet 100 Eu­ro. Mit­tel­k­las­se­rou­ter zum Kauf­preis von et­wa 110 Eu­ro plus ei­ner Fest­plat­te für 50 Eu­ro be­wäl­ti­gen eben­so viel. Sie ha­ben aber den Vor­teil, dass sie die ge­spei­cher­ten Da­ten auch in­ner­halb der Woh­nung in ho­her Qua­li­tät ver­tei­len kön­nen.

Das ist be­son­ders bei Vi­de­os ab Fullhd-auf­lö­sung wich­tig. An­d­ri­jan Mö­cker von der Zeit­schrift „c’t“rät des­halb, für die ei­ge­ne Cloud ei­nen hoch­wer­ti­gen Rou­ter zu kau­fen. „Ab ei­nem Preis von et­wa 150 Eu­ro ist die Ver­ar­bei­tungs­ge­schwin­dig­keit des Rou­ters in der Re­gel so hoch, dass auch Uh­dfil­me pro­blem­frei an­zu­se­hen sind.“

FO­TO: DPA

Güns­tig und funk­tio­niert: Die ein­fachs­te Lö­sung für den per­sön­li­chen On­li­nespei­cher ist ei­ne Usb-fest­plat­te, die an den Rou­ter ge­steckt wird.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.