Null­sum­men­spiel

Bie­nen sind so schlau wie Kin­der im Vor­schul­al­ter – das hat jetzt ein For­scher­team her­aus­ge­fun­den

Leipziger Volkszeitung - - ERSTE SEITE - VON ALEX­AN­DER DAHL

B ie­nen­flei­ßig hat es als Vo­ka­bel be­reits in den mensch­li­chen Wort­schatz ge­schafft. Bie­nen­schlau könn­te mög­li­cher­wei­se dem­nächst fol­gen. Denn die Ho­nig­samm­ler sind deut­lich in­tel­li­gen­ter, als es die Wis­sen­schaft bis­her an­ge­nom­men hat: Sie be­sit­zen, so hat jetzt ein fran­zö­si­schaus­tra­li­sches For­scher­team her­aus­ge­fun­den, so­gar ma­the­ma­ti­sche Fä­hig­kei­ten, die Kin­der erst im Vor­schul­al­ter ent­wi­ckeln.

Die Wis­sen­schaft­ler bau­ten für den Nach­weis zwei Bild­schir­me auf, auf de­nen im Wech­sel je ein, zwei, drei oder vier Sym­bo­le zu se­hen wa­ren. Die Bie­nen wur­den dar­auf trai­niert, im­mer den Bild­schirm mit der ge­rings­ten An­zahl von Sym­bo­len an­zu­flie­gen – schaff­ten sie dies, er­hiel­ten sie ei­ne sü­ße Be­loh­nung. Im zwei­ten An­lauf hat­ten die trai­nier­ten In­sek­ten die Wahl zwi­schen ei­nem Bild­schirm mit den Sym­bo­len für die Men­gen eins bis vier – und ei­nen wei­te­ren Bild­schirm, auf dem plötz­lich nichts zu se­hen war und der da­mit die Zahl Null dar­stell­te. Die Ex­per­ten wa­ren ver­blüfft zu se­hen, dass vie­le Bie­nen nun den lee­ren Bild­schirm an­flo­gen. Die Tie­re konn­ten al­so ein­ord­nen, dass ei­ne Null­men­ge ge­rin­ger ist als ei­ne Men­ge mit ein oder meh­re­ren Sym­bo­len.

Fast mensch­lich war auch die Feh­ler­an­fäl­lig­keit der Bie­nen: Die meis­ten Tie­re flo­gen den lee­ren Bild­schirm an, wenn sie zwi­schen ihm und ei­ner Darstel­lung von vier Sym­bo­len wäh­len muss­ten; zwi­schen Null und Eins hin­ge­gen war die Feh­ler­quo­te am höchs­ten. Auch Men­schen er­lie­gen die­sem Dis­tanz­ef­fekt: Sie be­nö­ti­gen ei­ne Zehn­tel­se­kun­de län­ger, um et­wa die Zah­len Zwei und Drei der Grö­ße nach zu ord­nen, als wenn sie sich zwi­schen zwei und neun ent­schei­den müs­sen.

Auch an­de­re Tie­re, wie et­wa Rhe­sus­af­fen, Grün­me­er­kat­zen oder Schim­pan­sen, ha­ben ein Men­gen­ver­ständ­nis, sind al­ler­dings auch en­ger mit dem Men­schen ver­wandt als die Bie­nen. Nu­me­ri­sche In­tel­li­genz hat sich nach Er­kennt­nis­sen der Wis­sen­schaft in der Tier­welt ent­wi­ckelt, um über­le­ben zu kön­nen: So ver­tei­di­gen Lö­wen ihr Re­vier nur dann ge­gen Fein­de, wenn die Raub­kat­zen ih­nen zah­len­mä­ßig über­le­gen sind.

Dpa

Ei­gent­lich soll­te es nicht nur bie­nen­flei­ßig, son­dern auch bie­nen­schlau hei­ßen.fo­to:

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.