To­ter Säug­ling: Mut­ter ak­zep­tiert Ur­teil nicht

Leipziger Volkszeitung - - SACHSEN UND MITTELDEUTSCHLAND -

ZWICKAU. Der Pro­zess um ein totes Ba­by aus Wil­kau-haß­lau geht in die zwei­te Run­de. Der Ver­tei­di­ger der 33 Jah­re al­ten Mut­ter ha­be Re­vi­si­on am Bun­des­ge­richts­hof ein­ge­legt, sag­te ein Spre­cher des Zwi­ckau­er Land­ge­richts ges­tern. Die Deut­sche war En­de Mai zu drei Jah­ren Haft we­gen Tot­schlags durch Un­ter­las­sen in min­der­schwe­rem Fall ver­ur­teilt wor­den. Die Ver­tei­di­gung hat­te Frei­spruch ge­for­dert.

Die An­ge­klag­te hat­te das Neu­ge­bo­re­ne nach ei­ner heim­li­chen Haus­ge­burt im Au­gust 2016 nicht ver­sorgt. Nach ei­ge­ner Aus­sa­ge ha­be sie es zu ei­ner Ba­by­klap­pe brin­gen wol­len. Als das Kind je­doch we­ni­ge St­un­den nach der Ge­burt tot war, leg­te sie es in ei­ne Müll­tü­te ge­wi­ckelt auf ei­ner Wie­se in Wil­kau-haß­lau ab. Dort war der Leich­nam zehn Mo­na­te spä­ter bei Mäh­ar­bei­ten ent­deckt wor­den.

Die Kin­der­gärt­ne­rin hat drei wei­te­re Kin­der, die den Kon­takt zur Mut­ter in­zwi­schen ab­ge­bro­chen ha­ben. Ein vier­tes Kind brach­te sie 2014 an­onym zur Welt und gab es zur Ad­op­ti­on frei. Zu­dem er­mit­telt die Staats­an­walt­schaft in ei­nem zwei­ten Ver­fah­ren, ob die Frau im Früh­jahr 2015 mög­li­cher­wei­se ein wei­te­res Kind zur Welt ge­bracht ha­ben könn­te. Da­von war das Ge­richt in sei­ner Ur­teils­be­grün­dung aus­ge­gan­gen. Die Frau hat­te dies im Ver­fah­ren be­strit­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.