Bürg­schafts­bank hal­biert Be­ar­bei­tungs­ge­bühr

Leipziger Volkszeitung - - WIRTSCHAFT - Mi

DRES­DEN. Die Bürg­schafts­bank Sach­sen wird wirt­schafts­freund­li­cher und nutzt das Zin­s­tief. Das öf­fent­li­che In­sti­tut hal­biert die Be­ar­bei­tungs­ge­bühr für Bürg­schaf­ten auf 0,75 Pro­zent. Zu­dem wird die Bürg­schafts­sum­me bei Nach­fol­ge­fi­nan­zie­run­gen oh­ne fest­ste­hen­de Haus­bank von 160 000 Eu­ro auf 520 000 Eu­ro kräf­tig an­ge­ho­ben. Das teil­te das In­sti­tut ges­tern in Dres­den mit.

Sach­sens Fi­nanz­mi­nis­ter Mat­thi­as Haß (CDU) be­grüß­te die Re­du­zie­rung der Ge­bühr. Da­durch wür­den Un­ter­neh­mer in die La­ge ver­setzt, „die oft­mals un­ver­zicht­ba­ren Aus­fall­bürg­schaf­ten zu at­trak­ti­ven Kon­di­tio­nen in An­spruch zu neh­men“. Der ver­min­der­te Auf­wand er­leich­te­re es Fir­men, neue Fi­nan­zie­rungs­vor­ha­ben an­zu­ge­hen und die Po­ten­zia­le der hie­si­gen Wirt­schaft aus­zu­schöp­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.