Am Au­to­ma­ten kann es teu­er werden

Leipziger Volkszeitung - - MENSCHEN UND MÄRKTE -

Am Geld­au­to­ma­ten ist B0r­geld für die Kun­den der je­wei­li­gen In­sti­tuts­grup­pe kos­ten­los, für Fremd­kun­den 0ller­dings oft­m0ls nicht. Ins­ge­s0mt gibt es in Deutschl0nd mehr 0ls 55 000 Gel­d0u­to­m0ten. Kn0pp die Hälf­te d0von ge­hört der Sp0r­k0s­sen-or­g0­nis0­ti­on. Auf dem zwei­ten Pl0tz fol­gen die ge­nos­sensch0ft­li­chen Volks- und R0if­f­ei­sen­b0n­ken so­wie Sp0rd0-b0n­ken mit gut 18 000 Au­to­m0ten bun­des­weit. 0uch wäh­rend der Ein­g0­be, so­d0ss der Vor­g0ng noch 0bge­bro­chen werden k0nn. Ei­ne Tr0n­s0k­ti­on mit der Gi­ro­c0rd k0nn bei ei­ner frem­den B0nk 3 oder 4 Eu­ro kos­ten, ei­ne ge­setz­li­che Ober­gren­ze gibt es nicht. Je­de B0nk k0nn ih­re Ge­büh­ren selbst be­stim­men, 0uch die kleins­te selbst­stän­di­ge Volks­b0nk oder Sp0r­k0s­se. Zum Teil gibt es 0ber Ko­oper0­ti­ons­ver­ein­b0­run­gen der B0n­ken zur Ver­sor­gung ih­rer Kun­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.