Gro­ßes In­ter­es­se an Groß­pös­nas neu­em Ge­ne­ra­tio­nen­park

Vie­le Ein­woh­ner kom­men zur Ge­mein­de­rats­sit­zung und ver­fol­gen Pro­jekt-vor­stel­lung

Leipziger Volkszeitung - - RUND UM LEIPZIG - VON OLAF BARTH

GROSSPÖSNA. Be­su­chen oft kei­ne oder ma­xi­mal zwei bis fünf Ein­woh­ner die Ge­mein­de­rats­sit­zung in Groß­pös­na, so war am Mon­tag­abend der Rats­saal gut ge­füllt. Rund 20 Gäs­te wa­ren zur Son­der­sit­zung ge­kom­men. Das In­ter­es­se galt dem künf­ti­gen Ge­ne­ra­tio­nen­park.

Nach ers­ten Vor­stel­lungs­run­den geht es nun in die hei­ße Pha­se zur Ge­neh­mi­gung des Be­bau­ungs­pla­nes, ein­ge­bet­tet in ein städ­te­bau­li­ches Kon­zept. Auf der gut sechs Hekt­ar gro­ßen läng­li­chen Frei­flä­che ge­gen­über dem Pös­na-park soll zwi­schen Sepp-verscht-stra­ße und Pflau­me­n­al­lee mög­lichst noch ab die­sem Som­mer ge­baut wer­den. Für rund 50 Mil­lio­nen Eu­ro sol­len hier un­ter an­de­rem 60 Ser­vice-woh­nun­gen, 21 Dop­pel­bun­ga­lows, zwei Wohn­ge­mein­schaf­ten mit je zwölf Plät­zen so­wie ei­ne Ta­ges­pfle­ge mit 15 Plät­zen ent­ste­hen.

Das al­les ge­schieht un­ter dem Aspekt des bar­rie­re­frei­en und se­nio­ren­ge­rech­ten Woh­nens. Da­für gibt es mit der Bre­mer Con­vi­vo-un­ter­neh­mens­grup­pe ei­nen Be­trei­ber. Als In­ves­tor tritt die mit Ge­sund­heits- und Se­nio­ren­im­mo­bi­li­en er­fah­re­ne Im­mo­tiss Ca­re Gm­bh auf. Er­schlos­sen und ent­wi­ckelt, in­klu­si­ve ei­nes Be­bau­ungs­pla­nes in en­ger Ab­stim­mung mit der Ge­mein­de, wird das Pro­jekt von der Kap­pis-grup­pe aus Lahr. Mat­thi­as Kap­pis (52) hat­te kurz aus­ge­führt, was im Se­nio­ren­park ge­plant ist und dann das Wort an Kers­tin Stern (47) wei­ter­ge­ge­ben.

Die Stadt­pla­ne­rin stell­te tech­ni­sche De­tails zum „B-plan im be­schleu­nig­ten Ver­fah­ren“vor. Ent­lang der Sepp-verscht­stra­ße ist ein Misch­ge­biet ge­plant, des­sen Ge­bäu­de in ge­schlos­se­ner Be­bau­ung als Puf­fer­zo­ne das im In­ne­ren be­find­li­che all­ge­mei­ne Wohn­ge­biet von Lärm ab­schir­men sol­len. Die Ge­schoss­hö­hen sol­len von au­ßen nach in­nen ab­ge­stuft sein: von ma­xi­mal elf Me­ter (drei­ge­schos­sig) über neun Me­ter für Zwei­ge­schos­ser bis zu sechs Me­ter für die Se­nio­ren-bun­ga­lows. Im süd­li­chen Teil zur Grim­mai­schen Stra­ße hin so­wie im Nord­wes­ten sind mit Mut­ter­er­de ge­füll­te und be­pflanz­te Kon­struk­tio­nen als Lärm­schutz­wän­de ge­plant. Für das Ober­flä­chen­was­ser müs­sen Flä­chen vor­ge­hal­ten und auf­wen­di­ge Re­gen­rück­hal­te­sys­te­me an­ge­legt wer­den, da der Pös­gra­ben be­reits wei­test­ge­hend aus­ge­las­tet ist.

Das neue Wohn­ge­biet soll kein rei­ner Se­nio­ren­park, son­dern ein Be­geg­nungs­ort der Ge­ne­ra­tio­nen wer­den. So baut im Nor­den des Ge­län­des die Ge­mein­de ih­re drin­gend be­nö­tig­te neue Kin­der­ta­ges­stät­te. Au­ßer­dem ent­ste­hen auf dem Are­al auch nor­ma­le Ein­fa­mi­li­en­häu­ser. Und die eben­falls ent­ste­hen­den Ge­mein­schafts­räu­me sol­len Ver­ei­nen für de­ren Ver­samm­lun­gen of­fen ste­hen.

„Sind die Se­nio­ren-bun­ga­lows schon ver­ge­ben? Ich ge­hö­re zu der Ge­ne­ra­ti­on, die dar­an In­ter­es­se hat“, woll­te ein Zu­hö­rer wis­sen. „Ver­ge­ben ist noch nicht al­les, aber re­ser­viert sind ei­ni­ge. Das ist bei mir mög­lich“, sag­te Kap­pis. Bür­ger­meis­te­rin Ga­b­rie­la Lantzsch (par­tei­los) er­klär­te, dass man ei­ne recht­li­che Mög­lich­keit su­che, um fest­zu­schrei­ben, dass die Bun­ga­lows be­stän­dig für Se­nio­ren, vor­zugs­wei­se aus Groß­pös­na und Orts­tei­len, ge­nutzt und nicht auf dem frei­en Markt ver­äu­ßert wer­den. Und Ge­mein­de­rat Ha­rald Köp­ping (Die Lin­ke) schlug vor, die Bun­ga­lows aus Holz zu er­rich­ten. Von die­sem öko­lo­gi­schen Roh­stoff sei aus­rei­chend vor­han­den. Das konn­te Kap­pis trotz Sym­pa­thie für die­se Idee nicht zu­sa­gen, da er nicht für den In­ves­tor spre­chen kön­ne. Al­ler­dings ha­be er schon selbst an­ge­regt, bei den Ge­bäu­den vie­le Hol­ze­le­men­te für die Fas­sa­den zu be­nut­zen.

Qu­el­le: Kap­pis-grup­pe

So sol­len die Grund­stü­cke im künf­ti­gen Ge­ne­ra­tio­nen­park Groß­pös­na ge­gen­über dem Pös­na Park (links) zwi­schen Sepp-verscht-stra­ße (links) und Pflau­me­n­al­lee (rechts) auf­ge­teilt wer­den. Ganz oben die blaue L-flä­che ist der Platz für die neue Ki­ta. Bun­ga­lows und Wohn­häu­ser für Se­nio­ren ma­chen den größ­ten Teil der Ge­bäu­de aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.