Neue Per­spek­ti­ven für „Zö­big­ker Win­kel“

Mark­klee­ber­ger Stadt­rat macht den Weg für Pla­nung von Wohn­be­bau­ung frei

Leipziger Volkszeitung - - RUND UM LEIPZIG - VON RAI­NER KÜSTER

MARK­KLEE­BERG. Für ein Vor­ha­ben, das den Bau neu­er Woh­nun­gen be­inhal­tet und gleich­zei­tig den Cha­rak­ter „Mark­klee­berg als Stadt im Grü­nen“wei­ter­ent­wi­ckeln soll, ha­ben die Stadt­rä­te am Mitt­woch den Weg frei ge­macht. Kon­kret geht es um die Be­bau­ung des Are­als zwi­schen der Ko­bur­ger und der Co­s­pu­de­ner Stra­ße in Zö­big­ker.

Bis­her wur­de das seit 2002 im Be­bau­ungs­plan „Zö­big­ker Win­kel“als Misch­ge­biet vor­ge­se­he­ne Ter­rain von ei­nem Au­to­haus und an­de­ren Ge­wer­be­trei­ben­den für den Ver­kauf von Wa­ren oder Di­enst­leis- tun­gen ge­nutzt. Die Stadt­ver­wal­tung er­kann­te hier „bei na­he­zu ein­hun­dert­pro­zen­ti­ger Ver­sie­ge­lung der Flä­che ei­ne ver­gleichs­wei­se ge­rin­ge Nut­zungs­in­ten­si­tät“. Das soll sich nun än­dern. Der Stadt­rat vo­tier­te ein­stim­mig für die Er­stel­lung ei­nes vor­ha­ben­be­zo­ge­nen Be­bau­ungs­pla­nes, der ei­nen mehr­ge­schos­si­gen Woh­nungs­bau er­mög­licht und zugleich Chan­cen bie­tet, die Ver­sie­ge­lung zu re­du­zie­ren.

Trä­ger des Vor­ha­bens ist die PROPOS Pro­jekt­ent­wick­lung Gm­bh, die auch die Kos­ten für die Pla­nungs­leis­tun­gen und Er­schlie­ßung über­nimmt. „Mit die­sem Pro­jekt soll nicht nur auf die ge­stie­ge­ne Nach­fra­ge nach Wohn­raum re­agiert, son- dern zugleich auch ein städ­te­bau­li­cher Ak­zent ge­setzt wer­den“, gibt Ge­schäfts­füh­rer Mar­tin Men­rad als Ziel­stel­lung aus. Es sol­le sich ei­ne Art Orts­kern ent­wi­ckeln, mit dem sich so­wohl Ein­woh­ner als auch Gäs­te iden­ti­fi­zie­ren kön­nen. Nicht stö­ren­des Ge­wer­be wie bei­spiels­wei­se ein Bä­cker oder ein Ca­fé, aber auch ei­ne be­grün­te Platz­si­tua­ti­on sol­len das Am­bi­en­te ab­run­den. „Wir wer­den ei­nen Mehr­wert für den Ort schaf­fen“, ist der Ge­schäfts­füh­rer über­zeugt. Ent­ste­hen sol­len mehr­ge­schos­si­ge Häu­ser mit 1- bis 5-Raum-woh­nun­gen. „Ho­he Qua­li­tät und für al­le In­ter­es­sen­ten of­fen“, so Mar­tin Men­rad. Er wün­sche sich ei­nen Mix aus jun­gen Paa­ren, Fa­mi­li­en mit Kin­dern, Se­nio­ren, aber auch Singles.

Auch im Rat­haus sieht man das Vor­ha­ben po­si­tiv. „Die Stadt Mark­klee­berg muss bei der Er­fül­lung der Nach­fra­ge nach Wohn­raum auch die Maß­ga­ben des ei­ge­nen Leit­bil­des be­ach­ten“, er­läu­tert Pres­se­spre­cher Da­ni­el Kreusch. „In­so­fern er­füllt das Pro­jekt die ge­stell­ten An­for­de­run­gen. Es wird nicht ex­pan­siv ge­baut und da­mit noch mehr Flä­che ver­sie­gelt, son­dern be­reits in An­spruch ge­nom­me­nes Are­al ge­nutzt.“Al­ler­dings wird bis zum ers­ten Spa­ten­stich noch ei­ni­ge Zeit ins Land ge­hen. „Mit dem Stadt­rats­be­schluss wur­de le­dig­lich die Vor­aus­set­zung ge­schaf­fen, dass der Be­bau­ungs­plan er­stellt wer­den kann“, so Kreusch. So­wohl sei­tens der Stadt als auch des Pro­jekt­trä­gers rech­net man da­mit, dass bis zum Vor­lie­gen al­ler er­for­der­li­chen Vor­aus­set­zun­gen min­des­tens noch zwei Jah­re ins Land ge­hen könn­ten.

Qu­el­le: PROPOS Pro­jekt­ent­wick­lung Gm­bh

So könn­te das Are­al zwi­schen der Ko­bur­ger und der Co­s­pu­de­ner Stra­ße im Mark­klee­ber­ger Stadt­teil Zö­big­ker nach sei­ner Fer­tig­stel­lung aus­schau­en. Das se­hen ers­te Pla­nungs­skiz­zen des Pro­jekt­trä­gers vor.

Fo­to: An­dré Kempner

So sieht das künf­ti­ge Bau­land ge­gen­wär­tig aus: Die Flä­che ist mo­men­tan na­he­zu voll­stän­dig ver­sie­gelt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.