Leipziger Volkszeitung

Kampl vermutet weniger Gehalt

-

Fußball-profi Kevin Kampl ist vor den weiteren Verhandlun­gen für einen neuen Vertrag wegen der Folgen der Corona-krise offen für ein niedrigere­s Gehalt als zunächst gewünscht. „Das Ausmaß der Krise wird man erst sehen, wenn sie vorüber ist. Ich glaube nicht, dass es dann noch die gleichen Summen im Fußball gibt. Da muss man schauen, was möglich und realistisc­h ist – und es auch soweit akzeptiere­n“, sagte der 29Jährige der „Sport Bild“(Mittwoch).

Kampls Vertrag in Leipzig läuft noch bis 2021, die Verhandlun­gen für eine Verlängeru­ng liegen derzeit auf Eis. „Der Tag wird kommen, dass wir konkreter sprechen, wann auch immer er sein wird. Jetzt ist nicht der richtige Moment dafür“, sagte der ehemalige slowenisch­e Nationalsp­ieler. Kampl hat wegen einer Sprunggele­nkverletzu­ng zuletzt am 9. November gespielt, könnte bei einer Wiederaufn­ahme des Spielbetri­ebs in der Bundesliga genau wie Kapitän Willi Orban zurück auf dem Platz stehen. Beide befinden sich wieder im Training.

Newspapers in German

Newspapers from Germany