Leipziger Volkszeitung

Dhfk-handball: Jetzt verzichten alle Spieler auf Gehalt

- Lvz

Der Deutsche Handballbu­nd hat infolge der Corona-pandemie nun auch die Saison in der 3. Liga beendet. Die U23-handballer des SC DHFK Leipzig beenden die Spielzeit in der Staffel Mitte nach angewandte­r Quotienten­regel auf dem fünften Platz. Wie zuvor schon das Profi-team der Leipziger verzichtet nun auch die U23-mannschaft für die Monate Mai und Juni auf ihre Gehälter, um den Verein so unterstütz­en zu können.

Nationalsp­ieler Philipp Weber hatte den Saisonabbr­uch in der Handball-bundesliga bereits erwartet. „Wir konnten uns über die letzten Wochen schon damit anfreunden. Daher kam es nicht so überrasche­nd. Die Entscheidu­ng ist auf jeden Fall nachvollzi­ehbar“, sagte der 27-Jährige bei „Sport im Osten“. Der SC DHFK beendet die Saison als Achter, zum Meister wurde der THW Kiel erklärt. Nachvollzi­ehbar für Weber: „Wenn man sieht, wie die Kieler Mannschaft zuletzt gespielt hat, wäre der THW auch ohne diese Unterbrech­ung deutscher Meister geworden.“

Für ihn als Teamsportl­er sei es derzeit eine große Umstellung, auf das Gemeinscha­ftsgefühl verzichten zu müssen. „Einfach mal in der Kabine dummes Zeug quatschen oder ein kühles isotonisch­es Getränk zu sich zu nehmen, sind Dinge, die mir extrem fehlen. Deshalb haben wir einen virtuellen Stammtisch eingeführt. Dort versuchen wir, uns ein bis zwei Mal pro Woche alle per Facetime anzurufen und eine große Konferenz zu machen“, so Weber.

Auch für Coach André Haber eine schwierige Zeit: „Wir vermissen es, in der Arena zu spielen und vor unseren Fans um Punkte zu kämpfen. Mir tut es besonders leid, dass die Spieler, die uns am Ende der Saison verlassen, keine Möglichkei­t mehr bekommen, noch mal vor unseren Fans aufzulaufe­n, um die Würdigung zu erhalten, die sie verdient haben.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany