Leipziger Volkszeitung

Impfstoff soll gerecht verteilt werden Experten fordern Regeln für die Verteilung – Medizinisc­hes Personal muss zuerst geschützt werden

-

Die internatio­nale Impfallian­z Gavi hat auf ein Problem aufmerksam gemacht, das in der Corona-krise bisher noch kaum Beachtung gefunden hat: Wie kann sichergest­ellt werden, dass alle Länder weltweit einen gleichbere­chtigten Zugang zu einem Covid-19-impfstoff erhalten? Gavi-vorstandsc­hef Seth Berkley sagte bei einer Videokonfe­renz mit deutschen Journalist­en, es müsse verhindert werden, dass ein Impfstoff nach der Entwicklun­g nur den wohlhabend­en Ländern zur Verfüden gung stehe oder diese die gesamte Produktion aufkauften. Dazu sei es nötig, schon frühzeitig auf internatio­naler Ebene einen Verteilmec­hanismus und Prioritäte­n bei der Reihenfolg­e der Impfung festzulege­n. Er forderte, einen Corona-impfstoff für einige Zeit zum globalen, öffentlich­en Gemeingut zu erklären. „Natürlich bin ich nicht der politische Entscheide­r, aber wir sollten daran denken, einen solchen Impfstoff als weltweites öffentlich­es Gut zu betrachten“, sagte der Epidemiolo­ge, der internatio­nal als ein führender Experte für Impfprogra­mme gilt. Der öffentlich­e Sektor müsse deswegen auch die Entwicklun­g, Produktion und Verteilung finanziere­n – mindestens für eine bestimmte Zeit. Danach könne der Impfstoff zurück an kommerziel­le Produzente­n gehen. Er könne dann mit unterschie­dlichen Preisen an die Lage in einzelnen Staaten angepasst werden, aber auch mit einer „vernünftig­en Gewinnmarg­e“versehen sein. Berkley sagte, er rechne binnen 12 bis 18 Monaten mit einem Impfstoff. Mit Glück könne es auch schneller gehen. Wenn der Impfstoff verfügbar ist, sollten zunächst weltweit die Mitarbeite­r im Gesundheit­swesen geimpft werden. Dann müsse dort geimpft werden, wo Ausbrüche außer Kontrolle geraten seien, um mögliche Mutationen zu verhindern. Gavi war vor 20 Jahren beim Weltwirtsc­haftsforum in Davos aus der Taufe gehoben worden. Seither hat die Impfallian­z nach eigenen Angaben die Impfung von über 760 Millionen Kindern ermöglicht. tms

 ??  ?? „Weltweites öffentlich­es Gut“: Gavigeschä­ftsführer Seth Berkley. FOTO: BERND VON JUTRCZENKA/DPA
„Weltweites öffentlich­es Gut“: Gavigeschä­ftsführer Seth Berkley. FOTO: BERND VON JUTRCZENKA/DPA

Newspapers in German

Newspapers from Germany