Am­nes­ty In­ter­na­tio­nal Lin­dau in­for­miert

Men­schen­recht­ler sind am heu­ti­gen Sams­tag ab 10 Uhr in der Fuß­gän­ger­zo­ne mit ei­nem Stand ver­tre­ten

Lindauer Zeitung - - LINDAU -

LIN­DAU (lz) - Mit der Ver­ab­schie­dung der „All­ge­mei­nen Er­klä­rung der Men­schen­rech­te“am 10. De­zem­ber 1948 ha­ben die Ver­ein­ten Na­tio­nen je­dem Men­schen, un­ab­hän­gig von Her­kunft, Ge­schlecht, Re­li­gi­on oder so­zia­lem Sta­tus, die glei­chen Rech­te und Frei­hei­ten zu­ge­si­chert. Wie es in ei­ner Am­nes­ty In­ter­na­tio­nal-Pres­se­mit­tei­lung wei­ter heißt, be­inhal­tet die „AEMR“30 Ar­ti­kel, die je­dem Men­schen auf die­ser Er­de uni­ver­sel­le und un­teil­ba­re Rech­te ga­ran­tie­ren: Das Recht, zu den­ken und zu sa­gen, was man möch­te, zu glau­ben, an wen man möch­te, ge­schützt zu sein vor Fol­ter oder Ver­fol­gung, oder zu hei­ra­ten, wen man liebt. Seit 1948 sei in der Men­schen­rechts­ar­beit viel er­reicht wor­den: Zahl­rei­che Län­der ha­ben die To­des­stra­fe ab­ge­schafft, Mil­lio­nen von Men­schen kön­nen heu­te Rech­te wahr­neh­men, wie die Mei­nungs­frei­heit oder die Ver­samm­lungs­frei­heit, die ih­ren El­tern noch ver­wehrt wa­ren. Auf der an­de­ren Sei­te wer­den laut Am­nes­ty wei­ter­hin Men­schen ver­folgt, ge­fol­tert und hin­ge­rich­tet. Ge­gen die­se Men­schen­rechts­ver­let­zun­gen will sich auch die Lin­dau­er Grup­pe von Am­nes­ty In­ter­na­tio­nal mit ei­nem In­fo­stand am heu­ti­gen Sams­tag, 8. De­zem­ber, ab 10 Uhr in der Fuß­gän­ger­zo­ne in Lin­dau ein­set­zen. Die Grup­pe nimmt mit vier Ap­pell­fäl­len am dies­jäh­ri­gen „Brief­ma­ra­thon“teil. Je­des Jahr for­dern da­mit Hun­dert­tau­sen­de von Men­schen an­läss­lich des In­ter­na­tio­na­len Tags der Men­schen­rech­te (10. De­zem­ber) Re­gie­run­gen auf, ge­walt­lo­se po­li­ti­sche Ge­fan­ge­ne frei­zu­las­sen und Un­recht zu be­en­den. Am In­fo­stand for­dert die Lin­dau­er Grup­pe die Pas­san­ten auf, vor­ge­fer­tig­te Brie­fe zu den vier Apell­fäl­len zu un­ter­schrei­ben und ab­zu­schi­cken und sich so für die Men­schen­rech­te ein­zu­set­zen.

Die vier Ap­pell­fäl­le sind Na­val Be­nais­sa (Ma­rok­ko), Ate­na Da­e­mi (Iran), Ge­ral­di­ne Cha­con (Ve­ne­zue­la) und Nonhle Mbut­hu­ma (Süd­afri­ka).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.