Maa­ßen weist Nä­he zur AfD zu­rück

Lingener Tagespost - - POLITIK - AFP

BER­LIN An­ge­sichts der an­dau­ern­den De­bat­te um Tref­fen von Ver­fas­sungs­schutz­Prä­si­dent Hans-Ge­org Maa­ßen mit AfD-Ver­tre­tern hat der Chef des In­lands­ge­heim­diens­tes ei­ne Nä­he zu der rechts­po­pu­lis­ti­schen Par­tei zu­rück­ge­wie­sen. Ein Spre­cher des Bun­des­amts für Ver­fas­sungs­schutz sag­te der „Bild am Sonn­tag“: „Selbst­ver­ständ­lich hegt Herr Dr. Maa­ßen kei­ner­lei po­li­ti­sche Sym­pa­thie für die AfD.“

Maa­ßen hat­te sich 2015 zwei­mal mit der da­ma­li­gen AfD-Vor­sit­zen­den Frau­ke Pe­try ge­trof­fen.

Tref­fen mit al­len Par­tei­en

Maa­ßen de­men­tier­te ei­ne Be­ra­tung der AfD in­zwi­schen mehr­fach. Aus dem Bun­des­amt für Ver­fas­sungs­schutz heißt es laut „BamS“da­zu, Maa­ßen spre­che mit Ver­tre­tern al­ler Par­tei­en, die es wünsch­ten, so zum Bei­spiel auch mit der Lin­ken. Bei die­sen Ge­sprä­chen ge­he es re­gel­mä­ßig um Si­cher­heits­the­men, aber aus­drück­lich nicht um Po­li­tik­be­ra­tung. In ei­nem In­ter­view vom Wo­che­n­en­de sag­te der jet­zi­ge Par­tei­chef der AfD, Alex­an­der Gau­land, auch er ha­be sich mit Maa­ßen ge­trof­fen. Er ha­be für das Ge­spräch ein „kon­kre­tes An­lie­gen“ge­habt, be­rich­te­te Gau­land in den Zei­tun­gen der Fun­ke Me­di­en­grup­pe: „Es gab den Ver­dacht, dass wir in der Frak­ti­on ei­nen Ein­fluss­agen­ten Mos­kaus hät­ten.“„Das war aber auch al­les.“

Von SPD und Grü­nen kommt in­zwi­schen die For­de­rung, In­nen­mi­nis­ter Horst See­ho­fer (CSU) als Di­enst­herr von Maa­ßen sol­le sich zu dem The­ma äu­ßern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.