Der Schat­ten von An­ge­la Mer­kel

Lingener Tagespost - - VORDERSEITE - Von Ma­ri­on Trim­born m.trim­[email protected]

Sie ist zwar nicht da­bei, aber je­der weiß, dass es ei­gent­lich nur um sie geht: An­ge­la Mer­kel. Die Kanz­le­rin hat die CDU-Flücht­lings­po­li­tik 2015 im Al­lein­gang durch­ge­boxt und spal­tet bis heu­te die Par­tei. Die müh­sam zu­ge­schüt­te­ten Grä­ben kön­nen je­der­zeit wie­der auf­rei­ßen. Da war es ge­schickt von ih­rer Nach­fol­ge­rin, der neu­en CDU-Che­fin Kramp-Kar­ren­bau­er (AKK), Mer­kel gar nicht erst zu dem Werk­statt­ge­spräch über Flücht­lings­po­li­tik ein­zu­la­den. Die Kon­fe­renz wä­re sonst zu ei­nem Tri­bu­nal über ih­re Per­son ge­wor­den.

Zu viel wer­fen ihr vie­le CDU-An­hän­ger auch heu­te noch vor. Die Män­gel­lis­te ist lang. Ganz oben steht der Kon­troll­ver­lust – über die Gren­zen und über die Mi­gra­ti­on. Das hat vie­le kon­ser­va­ti­ve Wäh­ler nach­hal­tig ver­stört. Die Kanz­le­rin hat mit ih­rem höchst frag­wür­di­gen Flücht­lings­kurs den Auf­stieg der AfD be­flü­gelt.

Vie­le fra­gen sich, wie es sein kann, dass auch heu­te noch Tau­sen­de Mi­gran­ten un­er­laubt an den Gren­zen ein­rei­sen. Dass die meis­ten ab­ge­lehn­ten Asyl­be­wer­ber trotz­dem in Deutsch­land blei­ben. Dass Asyl­su­chen­de nicht in die zu­stän­di­gen EU-Län­der zu­rück­ge­bracht wer­den. Dass im­mer noch ein ech­tes Ein­wan­de­rungs­ge­setz fehlt. Die Flücht­lings­po­li­tik hin­ter­lässt bei der CDU ei­ne ähn­li­che Nar­be wie Hartz IV bei der SPD. AKK will das al­les noch mal eben auf­ar­bei­ten und dann nach vor­ne schau­en. Ob das so ein­fach geht?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.