Lingener Tagespost : 2019-02-11

FILM : 22 : 22

FILM

FILM MONTAG, 11. FEBRUAR 2019 22 In „Holmes und Watson“stehen sich Will Ferrell und John C. Reilly nun schon zum dritten Mal als Hauptdarsteller in einer Buddy-Komödie gegenüber. Bei der Verleihung zur „Goldenen Himbeere“am 23. Februar hat der sechsfach nominierte Klamauk das Zeug zum schlechtesten Film 2018. Von Frank Jürgens OSNABRÜCK Im Jahr 1887 stellte Arthur Conan Doyle seiner Leserschaft mit der Geschichte „Studie in Scharlachrot“erstmals einen etwas sonderbaren wie genialen Detektiv namens Sherlock Holmes vor. Noch konnte Doyle nicht ahnen, welchen Erfolg er mit dieser Figur haben sollte. Die Rechte für die Story hat er jedenfalls für lausige 25 Pfund verkauft. Keine besondere Wertschätzung, wenn man bedenkt, welche kultische Verehrung der literarische Meisterdetektiv bis heute erfährt. Längst ist der scharfsinnige wie drogenabhängige Sherlock Holmes zu einem Aushängeschild der Populärkultur geworden, der auch 132 Jahre später noch die Massen begeistern kann. Sei es im Kino wie zuletzt in den erfolgreichen Blockbustern von Guy Ritchie. Oder im Fernsehen, wo Benedict Cumberbatch einem neuzeitlichen „Sherlock“zu ganz neuem Ruhm verholfen hat. So unterschiedlich all diese Produktionen auch sein mögen, so eint sie doch zumeist der The Prodigy, Hongkong/USA 2019. R: Nicholas McCarthy. D: Taylor Schilling, Brittany Allen. 92 Min. Ab 16 Jahren. Frühes Versprechen. Frankreich 2017. R: Eric Barbier. D: Charlotte Gainsbourg, Pierre Niney. 131 Min. Ab 6 Jahren.

© PressReader. All rights reserved.