ÄKT­SCHN-HELD

L'Officiel Hommes Germany - - Gesellschaft -

Ein Mann wird nicht un­be­dingt an sei­nen Wor­ten, son­dern an sei­nen Ta­ten ge­mes­sen. Den­noch: Wenn es sich hier um den Haupt­dar­stel­ler ei­nes Ki­no­fil­mes han­delt, dann klin­gen 17 kurze Sät­ze und 70 Wör­ter in 102 Mi­nu­ten schon recht ein­sil­big. Auf die­se Quo­te kam Ar­nold Schwar­ze­negger, Bo­dy­buil­der aus dem ös­ter­rei­chi­schen Graz, als er 1984 erst­mals den „Ter­mi­na­tor“ver­kör­per­te. Dar­un­ter war je­ner Satz, mit dem er al­le auf ihn ge­rich­te­ten Waf­fen eli­mi­nier­te und der ihn bald le­gen­där mach­te: „Eil bi bäg!“Das stei­risch ver­knö­del­te Eng­lisch war Jah­re zu­vor beim De­büt des Ex-mr.-uni­ver­sum im San­da­len­film „Her­cu­les in New York“noch weg­syn­chro­ni­siert wor­den. Doch als ge­las­sen-ef­fek­ti- ver Aus-dem-weg-räu­mer mach­te der Po­li­zis­ten­sohn sei­ne Be­ru­fung Äkt­schn zur Mar­ke. Das Ame­ri­can Film In­sti­tu­te führt Schwar­ze­neggers „I’ll be back“auf sei­ner Lis­te der 100 be­rühm­tes­ten Film­zi­ta­te. „Has­ta la vis­ta, ba­by“oder „It’s Showtime“sind eben­falls Klas­si­ker, mit de­nen Ar­nie selbst­iro­nisch um­ge­hen kann, wäh­rend an­de­re Ac­tion-fi­gu­ren we­ni­ger wür­de­voll al­tern (oder die bes­ten Chuck-nor­ris-wit­ze pro­du­zie­ren). Von 2003 bis 2011 re­gier­te Schwar­ze­negger, 69, als Go­ver­na­tor von Ka­li­for­ni­en. Auch hier: Um­welt­po­li­tik an­ge­packt, Ho­mo-ehe er­laubt. Job er­le­digt. Wei­ter­ge­macht. Sei­ne neue Mis­si­on: den Kli­ma­schutz ret­ten und ge­gen Do­nald Trump kämp­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.