„Stern“zeigt „Hit­lers Ta­ge­bü­cher“

Ma­ga­zin öff­net zum Ge­burts­tag die Tü­ren

Märkische Allgemeine - - MEDIEN / WETTER - Von Eck­art Gi­en­ke

Haibsrg. Das Ham­bur­ger Ma­ga­zin „Stern“zeigt am heu­ti­gen Sonnabend erst­mals öf­fent­lich sie­ben der ge­fälsch­ten Hit­ler-Ta­ge­bü­cher, die vor gut 35 Jah­ren ei­nen gro­ßen Skan­dal aus­lös­ten. Die Zeit­schrift hat­te die Bän­de von dem Fäl­scher Kon­rad Ku­jau an­ge­kauft und da­für Mil­lio­nen ge­zahlt. Seit­dem la­gern die Kl­ad­den im Sa­fe des Ver­lags­hau­ses von Gru­ner + Jahr, bei dem der „Stern“er­scheint. Von den 62 Bän­den wur­den ein­zel­ne ab­ge­ge­ben, zum Bei­spiel an die Stif­tung Haus der Ge­schich­te und das Ham­bur­ger Po­li­zei­mu­se­um, und wa­ren dort schon zu se­hen. Beim Tag der of­fe­nen Tür am heu­ti­gen Sonnabend un­ter­hält sich der stell­ver­tre­ten­de Chef­re­dak­teur Tho­mas Am­mann mit den Au­to­ren Mal­te Her­wig und mit Micha­el Seu­fert über das The­ma, wie der Ver­lag mit­teil­te.

Das Ma­ga­zin lädt aus An­lass sei­ner Grün­dung vor 70 Jah­ren in die Re­dak­ti­ons­räu­me ein. Hen­ri Nan­nen hat­te sei­ne oft als „Wun­der­tü­te“be­zeich­ne­te Il­lus­trier­te am 1. Au­gust 1948 auf den Markt ge­bracht. „Auf­mun­tern“woll­te Nan­nen die Nach­kriegs­deut­schen mit sei­ner „Wun­der­tü­te“. 1950 lan­de­te er ei­nen ers­ten Sco­op und ent­hüll­te – „Hopp­la, wir leben! (auf Be­sat­zungs­kos­ten)“– die Ver­schwen­dungs­sucht der Al­li­ier­ten. „Stern“-Re­por­ter pran­ger­ten an, dass die Sie­ger­mäch­te Mil­lio­nen von D-Mark für „30 634 Büs­ten­hal­ter, 20 000 Kor­setts, 150 000 Me­ter Schlaf­an­zug­stoff und 14 000 Gum­mi­hös­chen“ver­juxt hat­ten. Das traf ei­nen Nerv. Zu Hoch­zei­ten hat­te das Heft ei­ne Mil­lio­nen­auf­la­ge. Auf­grund ver­än­der­ter Le­se­ge­wohn­hei­ten ver­zeich­net das Heft wie an­de­re Zeit­schrif­ten in letz­ter Zeit aber Auf­la­gen­rück­gän­ge. Im zwei­ten Quar­tal lag die ver­kauf­te Auf­la­ge bei 528 860 Ex­em­pla­ren.

FO­TO: AR­CHIV

„Stern“-Ti­tel von1983.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.