Zwei Li­be­ra­le wol­len auf Platz 1

Par­tei­chef Graf Bü­low hat jun­gen Her­aus­for­de­rer bei der Land­tags­wahl

Märkische Oderzeitung Angerm‎ünde - - Brandenburg - Von UL­RICH THIES­SEN

Pots­dam. Die Um­fra­gen se­hen ge­gen­wär­tig recht gut aus für die bran­den­bur­gi­sche FDP. Die Li­be­ra­len, die bei der letz­ten Land­tags­wahl im Herbst 2014 noch mit 1,5 Pro­zent ab­ge­straft wur­den und sei­ner­zeit aus dem Par­la­ment im Pots­da­mer Stadt­schloss flo­gen, kön­nen im kom­men­den Jahr da­mit rech­nen, wie­der in den Land­tag ein­zu­zie­hen.

Am Frei­tag wur­de der Start­schuss zur Per­so­nal­su­che für ei­ne mög­li­che nächs­te Land­tags­frak­ti­on ge­ge­ben. Der Lan­des­vor­sit­zen­de Axel Graf Bü­low, der 2014 das Ru­der des dar­nie­der­lie­gen­den Lan­des­ver­ban­des über­nom­men hat­te, kün­dig­te an, sich um die Spit­zen­kan­di­da­tur für die Land­tags­wahl be­wer­ben zu wol­len.

Das kommt frei­lich nicht sehr über­ra­schend. Denn der Haupt­ge­schäfts­füh­rer des Bun­des­ver­ban­des Frei­er Tank­stel­len hat aus sei­nen po­li­ti­schen Am­bi­tio­nen nie ei­nen Hehl ge­macht. Ur­sprüng­lich woll­te der 65-Jäh­ri­ge be­reits für die Bun­des­tags­wahl im ver­gan­ge­nen Jahr kan­di­die­ren. Da­mals schei­ter­te er aber im Ren­nen um den Lis­ten­platz Eins an sei­ner Stell­ver­tre­te­rin Lin­da Teu­te­berg, die den Ein­zug in den Bun­des­tag schließ­lich auch schaff­te.

Der Pots­da­mer ver­an­ker­te sei­nen Lan­des­ver­band an der Sei­te von CDU und Bvb/freie Wäh­ler in der er­folg­rei­chen Volks­in­itia­ti­ve ge­gen die ge­plan­te Kreis­re­form und in der ak­tu­ell lau­fen­den Volks­in­itia­ti­ve für die Of­fen­hal­tung des Flug­ha­fens Te­gel nach ei­ner Er­öff­nung des BER. Bü­low gilt als aus­glei­chend und be­son­nen, ein Po­li­ti­ker, der nicht für Schlag­zei­len küh­ne The­sen auf­stellt.

Seit Frei­tag gibt es je­doch ei­nen wei­te­ren An­wär­ter auf Platz Eins der künf­ti­gen Lan­des­lis­te: Jeff Stau­da­cher. Der 30-Jäh­ri­ge ist in Forst ge­bo­ren und kehr­te nach dem Stu­di­um in Dres­den als Leh­rer für Ge­schich­te und Po­li­tik in den Grenz­ort zu­rück.

Un­se­rer Zei­tung sag­te er, dass er mit sei­ner Po­li­tik neue We­ge ge­hen möch­te. Pro­ble­me soll­ten an­ge­gan­gen und nicht mit Geld zu­ge­schüt­tet wer­den. Im Bil­dungs­be­reich will Stau­da­cher die „Tes­te­ri­tis“be­en­den, der Re­gle­men­tie­rungs­wut ei­nen Rie­gel vor­schie­ben, und al­les, was in den letz­ten Jah­ren neu ein­ge­führt wur­de, erst ein­mal eva­lu­ie­ren. Er hofft auf Un­ter­stüt­zung

meh­re­rer Kreis­ver­bän­de und der li­be­ra­len Nach­wuchs­or­ga­ni­sa­ti­on, den Ju­lis.

Im Lan­des­ver­band wird nicht aus­ge­schlos­sen, dass bis zur De­le­gier­ten­kon­fe­renz im Ja­nu­ar, auf der die Lan­des­lis­te ver­ab­schie­det wer­den soll, noch wei­te­re Kan­di­da­ten ih­ren Hut für das Amt als Spit­zen­kan­di­dat in den Ring wer­fen wer­den. Für vor­de­re Lis­ten­plät­ze wird auch die Kan­di­da­tur des ehe­ma­li­gen in­nen­po­li­ti­schen Spre­chers der Land­tags­frak­ti­on, Hans-pe­ter Goetz, er­war­tet.

Au­ßer­dem ist da­mit zu rech­nen, dass Ge­ne­ral­se­kre­tä­rin Jaque­line Krü­ger sich um ei­nen aus­sichts­rei­chen Lis­ten­platz be­wirbt. Graf Bü­low gab am Frei­tag das Ziel aus, aus­rei­chend Frau­en für die Lis­te ge­win­nen und die ver­schie­de­nen Lan­des­tei­le re­prä­sen­tie­ren zu wol­len.

Wei­te­re Kan­di­da­ten für die Spit­zen­kan­di­da­tur könn­ten noch fol­gen

Mehr In­for­ma­tio­nen un­ter www.moz.de/fdp

Fo­to: pri­vat

Ge­schichts­leh­rer aus Forst: Jeff Stau­da­cher

Fo­to: dpa

Lan­des­vor­sit­zen­der der FDP: Axel Graf Bü­low

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.