Weih­nachts­markt für die Jüngs­ten

Weih­nachts­markt für die Jüngs­ten auf dem Ge­län­de der Stadt­wer­ke er­öff­net / Un­be­grenz­ter Ka­rus­sell- und Schau­kel­spaß

Märkische Oderzeitung Angerm‎ünde - - Vorderseite - VON DA­NIE­LA WINDOLFF

An­ger­mün­de. Auf dem Ge­län­de der Stadt­wer­ke hat ein Markt er­öff­net, der un­be­grenz­ten Ka­rus­sell- und Schau­kel­spaß bie­tet. Be­geg­nung mit dem Weih­nachts­mann mög­lich.

An­ger­mün­de. Der An­ger­mün­der Kin­der­weih­nachts­markt der Städ­ti­schen Wer­ke und des Kul­tur­ver­eins lädt wie­der drei Tage lang ein. Al­le Klei­nen sind zum Rum­mel­spaß und Be­geg­nun­gen mit dem Weih­nachts­mann ein­ge­la­den.

Es gibt ei­nen Ort in der Vor­weih­nachts­zeit, wo ga­ran­tiert kein Kind quen­gelt: der Kin­der­weih­nachts­markt der Städ­ti­schen Wer­ke An­ger­mün­de. Hier sind die Klei­nen Kö­nig und al­les dreht sich im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes um sie. Ket­ten­ka­rus­sell, Kin­der­ei­sen­bahn, Luft­schau­kel, Spiel­haus mit Bäl­le­bad und Au­to-scoo­ter la­den auf dem zur glit­zern­den Pup­pen­stu­be um­ge­stal­te­ten Hof der Stadt­wer­ke zum un­be­grenz­ten Ver­gnü­gen. Hier kön­nen die Klei­nen so oft sie wol­len ih­re Run­den dre­hen oder Luft­sprün­ge ma­chen.

Al­les ist mit der Ein­tritts­kar­te kos­ten­los. Die kos­tet ein­ma­lig 5 Eu­ro. Stadt­wer­ke-kun­den mit An­ger-card ha­ben so­gar frei­en Ein­tritt, eben­so al­le Kin­der bis sechs Jah­re. Da­mit wol­len sich die Stadt­wer­ke bei ih­ren Kun­den be­dan­ken und als städ­ti­sches Un­ter­neh­men Herz für Kin­der und Fa­mi­li­en be­wei­sen. Und die neh­men das An­ge­bot seit vie­len Jah­ren gern an.

Zur Er­öff­nung am Frei­tag­vor­mit­tag wer­den tra­di­tio­nell al­le Kitas der Stadt und der Orts­tei­le ein­ge­la­den und dür­fen kos­ten­los den Kin­der­weih­nachts­markt tes­ten. „Wir fin­den die­ses An­ge­bot toll und nut­zen es je­des Jahr gern wie­der“, freut sich die Sch­mar­gen­dor­fer Ki­talei­te­rin Do­ris Wit­tek. Beim Trans­port der Kin­der

Auf dem Kin­der­weih­nachts­markt: Pau­li­ne be­sucht den Weih­nachts­mann, der vie­le Ge­schen­ke mit­ge­bracht hat.

nach An­ger­mün­de hel­fen die El­tern. Auch Ros­wi­tha Mes­eck aus An­ger­mün­de kommt je­des Jahr mit ih­rem En­kel Ed­di aus Schwedt auf den Kin­der­weih­nachts­markt. „Ich fin­de es su­per, dass es so et­was gibt. Ein rich­ti­ges Kin­der­pa­ra­dies.“

Stadt­wer­ke-ge­schäfts­füh­rer Ben­ja­min Noack und Ex-bür­ger­meis­ter Wolf­gang Kra­kow be­grü­ßen ge­mein­sam mit dem Weih­nachts­mann die Kin­der. An­schlie­ßend singt Wolf­gang Kra­kow mit Gi­tar­re be­kann­te Weih­nachts­lie­der und sorgt mit sei­ner

lo­cke­ren, hu­mor­vol­len Art so­fort für gu­te Stim­mung. Die stei­gert sich in Ju­bel, als end­lich die Fahr­ge­schäf­te frei ge­ge­ben und von den Kin­dern ge­stürmt wer­den.

Be­son­ders be­gehrt ist die Luft­schau­kel. Al­le Hän­de voll

zu tun und Oh­ren voll zu hö­ren hat der Weih­nachts­mann, der im­mer wie­der aus sei­nem gro­ßen Ge­schen­ke­sack Über­ra­schun­gen her­vor­zau­bert und Wün­sche ent­ge­gen­nimmt. Für Wunsch­zet­tel gibt es au­ßer­dem wie­der ei­nen Ex­tra-brief­kas­ten. Ca­ro­la und Hans-joa­chim Krau­se aus Ber­lin sor­gen mit his­to­ri­schen Dreh­or­geln für nost­al­gi­sche Jahr­markt­stim­mung, zu der auch hei­ße Waf­feln, Zu­cker­wat­te und Punsch ge­hö­ren. Ge­öff­net ist bis zum Sonn­tag stets von 10 bis 19 Uhr.

Fo­to: Oli­ver Voigt

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.