Spar­ta Lich­ten­berg holt en­er­gy-cup

Zehn Mann­schaf­ten im Wett­streit um den 19. „en­er­gy-cup“des FC Schwedt / Gast­ge­ber wird er­neut Drit­ter

Märkische Oderzeitung Angerm‎ünde - - Vorderseite - VON CA­RO­LA VOIGT

Schwedt. Spar­ta Lich­ten­berg hat vor 600 Be­su­chern das Fuß­ball-hal­len­tur­nier um den en­er­gy-cup des FC Schwedt ge­won­nen. Drit­ter wur­de der Gast­ge­ber mit dem Lan­des­li­ga-team.

Schwedt. Die 19. Auf­la­ge des Hal­len­fuß­ball-tur­niers um den „en­er­gy-cup“des FC Schwedt hat der SV Spar­ta Lich­ten­berg im drit­ten An­lauf sei­ner Teil­nah­me ge­won­nen. Er setz­te sich im Fi­na­le klar mit 4:1 ge­gen den Pen­ku­ner SV durch. Drit­ter wur­de der Gast­ge­ber mit sei­nem Lan­des­li­ga-team.

Die mehr als 600 Zu­schau­er er­leb­ten be­reits ei­ne span­nen­de Vor­run­de. Die drei ucker­mär­ki­schen Teams star­te­ten her­vor­ra­gend in die­ses Tur­nier. Der Lan­des­li­gist FC Schwedt war in der Er­öff­nungs­par­tie der Grup­pe A mit 1:0 ge­gen Vi­ne­ta Wo­lin (4. pol­ni­sche Li­ga) er­folg­reich. Ge­trof­fen hat­te Ra­doslaw Sta­si­ak. In der zwei­ten Ta­ges­par­tie (Grup­pe B) konn­te auch die U21-trup­pe des FCS um Uwe Zenk ei­nen 1:0-Er­folg ge­gen Swit Sz­c­ze­cin (3. pol­ni­sche Li­ga) durch Christian Staatz lan­den. Auch der Po­kal­ver­tei­di­ger VFB Gram­zow (A-grup­pe/lan­des­klas­se) setz­te sich mit 2:1 durch To­re von Flo­ri­an And­res und Pascal Lan­ge ge­gen den TSV Fried­land (Kreis­ober­li­ga) durch. So­mit war ein gu­ter Grund­stein für den wei­te­ren Tur­nier­ver­lauf ge­legt.

Zwar muss­te der FC Schwedt im nächs­ten Spiel ei­ne 1:2-Nie­der­la­ge ge­gen den Re­kord­sie­ger 1. FC Frank­furt (Bran­den­burg­li­ga) ein­ste­cken, aber da er die bei­den Spie­le ge­gen Gram­zow (2:0) und Fried­land (5:0) ge­wann, war er dank der bes­se­ren Tor­dif­fe­renz Grup­pen­ers­ter von drei punkt­glei­chen Teams, denn auch Frank­furt und Gram­zow stan­den bei neun Zäh­lern. Den zwei­ten Halb­fi­nal­platz er­ran­gen die Frank­fur­ter, die mit ei­nem Ge­bil­de aus Fuß­bal­lern der zwei­ten Mann­schaft und A-ju­nio­ren an­reis­ten, denn die Ers­te hat­te auf­grund der hö­he­ren Ver­let­zungs­ge­fahr in der Hal­le Tur­nier­ver­bot. Hin­ter dem Grup­pen-drit­ten Gram­zow reih­ten sich Vi­ne­ta Wo­lin (3) und der TSV Fried­land (0) ein.

In der B-grup­pe war es um die Ver­ga­be der Halb­fi­nal­plät­ze eben­so span­nend. Die „jun­gen Wil­den“des FCS quit­tier­ten in ih­rem zwei­ten Spiel ei­ne 2:4-Nie­der­la­ge ge­gen den spä­te­ren Fi­na­lis­ten Pen­ku­ner SV (Lan­des­li­ga), wa­ren da­nach aber wie­der mit 3:1 er­folg­reich ge­gen Schorf­hei­de Joa­chims­thal (Lan­des­klas­se). Das Halb­fi­na­le schien greif­bar na­he. Zwei Spie­le vor Schluss stand Sz­c­ze­cin bei sie­ben Punk­ten, hat­te be­reits al­le vier Spie­le ab­sol­viert. Die Schwed­ter stan­den bei sechs Zäh­lern, muss­ten aber noch ge­gen den SV Lich­ten­berg spie­len, der zu die­sem Zeit­punkt nur vier Punk­te hat­te. Pen­kun lag bei fünf Punk­ten. Da die Pen­ku­ner 2:0 ge­gen Joa­chims­thal Sie­ger­team: Der SV Spar­ta Lich­ten­berg ent­führ­te den Po­kal in die Haupt­stadt.

sieg­ten, wa­ren sie Grup­pen­ers­ter mit acht Zäh­lern. Die jun­gen Schwed­ter, die ih­re Auf­ga­be sehr or­dent­lich meis­ter­ten, er­hiel­ten ge­gen Lich­ten­berg ei­ne Lehr­stun­de und un­ter­la­gen mit 0:4. So­mit er­reich­ten die Ber­li­ner den zwei­ten Halb­fi­nal­platz (7). Es folg­ten Sz­c­ze­cin (7), U 21 (6) und Joa­chims­thal (0).

Das Halb­fi­na­le zwi­schen Pen­kun und Frank­furt en­de­te über­ra­schend hoch zu Guns­ten der Spie­ler aus Meck­len­burg-vor­pom­mern (6:3). Der FC Schwedt

ging da­nach durch Phil­ipp Ul­rich 1:0 in Füh­rung. Spar­ta glich aus, dann zeig­te Klo­now­ski drei groß­ar­ti­ge! Pa­ra­den, ehe er sich doch ge­schla­gen ge­ben muss­te (1:2). Und weil Mar­cin La­pin­ski nur den Pfos­ten traf und Ben­ja­min Lem­ke den Ball ans Lat­ten­kreuz na­gel­te, war das Aus be­sie­gelt – wie­der nur das Spiel um Platz 3.

Hier ging es ge­gen Frank­furt noch ein­mal span­nend zu. Dem 1:0 durch Mar­cin La­pin­ski folg­te der Aus­gleich. Ul­rich set­ze ei­nen Dis­tanz­schuss zum 2:1 in die Ma­schen, aber wie­der glich der 1. FC aus. Durch Ul­richs Tref­fer zum 3:2 kurz vor Schluss war der drit­te Platz, so wie im Vor­jahr, ge­si­chert.

Im Fi­na­le lie­ßen die Haupt­städ­ter dann kei­nen Zwei­fel mehr am Tur­nier­sieg auf­kom­men. Nach ei­nem 4:1-Er­folg ge­gen Pen­kun nah­men sie den Sie­ger­po­kal und die di­cke Prä­mie des Tur­nier-spon­sors Stadt­wer­ke Schwedt in Emp­fang.

Als un­sport­lich kann man das Ver­hal­ten der bei­den pol­ni­schen Ver­tre­tun­gen aus Wo­lin und Sz­c­ze­cin be­zeich­nen. Sie reis­ten nach der Vor­run­de ab, oh­ne die Tur­nier­lei­tung dar­über zu in­for­mie­ren. So­mit gin­gen die Neun­me­ter-du­el­le um Platz 7 an die U 21 des FC Schwedt (Wo­lin) und um Platz 5 an den VFB Gram­zow, der Sz­c­ze­cin als Geg­ner ge­habt hät­te. Das Du­ell um Platz 9 ge­wann Fried­land mit 3:2 ge­gen Joa­chims­thal.

Mehr Fotos zum Tur­nier auf www.moz.de

Hei­ße Par­tie um Platz 3: Der Schwed­ter Ma­nu­el Fuchs (vorn) schirmt den Ball in al­len La­gen vor sei­nem Frank­fur­ter Ge­gen­spie­ler ab

Eh­rung des Dritt­plat­zier­ten: Stadt­wer­ke-pro­ku­rist Mar­co Kühn (links) und FCS-CHEF Ti­no Reetz (rechts) be­glück­wün­schen Ni­co Hu­bich.

Fotos (3): Ca­ro­la Voigt

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.