Braun­koh­le wird zum Sün­den­bock

Märkische Oderzeitung Beeskow - - Leserbriefe -

Zu „Lau­sitz­run­de for­dert Nach­ar­beit von Koh­le­kom­mis­si­on“(Aus­ga­be vom 21. No­vem­ber):

Fu­kus­hi­ma 2011 war der ent­schei­den­de Aus­lö­ser für den Beginn ei­ner neu­en Ener­gie­po­li­tik oh­ne Atom­kraft. Das war zu be­grü­ßen, war doch die Atom­kraft nicht nur in die Jah­re, son­dern auch ins Ge­re­de ge­kom­men. Bas­ta, sag­te Frau Mer­kel, heims­te Bei­fall von al­len Sei­ten ein und hat­te kei­nen Plan, wie der Atom­aus­stieg kom­pen­siert wer­den kann.

Das ist jetzt sieben Jah­re her. In der Zwi­schen­zeit wur­den Die­sel und vor al­lem die Braun­koh­le zum Sün­den­bock für die Ver­schlech­te­rung der Um­welt ge­macht. Was aber grob fahr­läs­sig un­ter­blieb, wa­ren Un­ter­su­chun­gen, die ei­nen ge­ord­ne­ten Aus­stieg aus der Braun­koh­len­ver­stro­mung er­mög­lich­ten. Ge­ord­net, nicht nur was die Ener­gie­bi­lanz, son­dern wie die be­trof­fe­nen Re­gio­nen den Ver­lust von Ar­beits­plät­zen und In­fra­struk­tur aus­glei­chen könn­ten.

Wie ge­sagt, Fu­kus­hi­ma war 2011. Die vor we­ni­gen Mo­na­ten be­ru­fe­ne Koh­le­kom­mis­si­on ge­rät nun un­ter Zeit­druck, weil die an­ge­streb­ten Aus­gleichs­maß­nah­men lang­fris­tig wir­ken müs­sen und zu dem ei­nen rie­si­gen In­ves- ti­ti­ons­be­darf er­for­dern. In Sach­sen und Bran­den­burg wird im nächs­ten Jahr ge­wählt. Die ak­tu­el­len Re­gie­rungs­ko­ali­tio­nen wer­den sich fra­gen müs­sen, war­um sie jah­re­lang ei­gent­lich nichts Ent­schei­den­des un­ter­nom­men ha­ben.

Der Bund wird es rich­ten? Nicht oh­ne Druck. Die Wäh­ler sind neu­gie­rig. Und wer denkt, zwei oder drei For­schungs­ein­rich­tun­gen sind die Lö­sung, springt zu kurz. Die ak­tu­ell zu Recht in der Kri­tik ste­hen­de Au­to­in­dus­trie hat in den ver­gan­ge­nen Jah­ren rie­si­ge Ka­pa­zi­tä­ten in Ost­eu­ro­pa auf­ge­baut. Das wä­re ei­ne Mög­lich­keit für die Lau­sitz. Aber nur ei­ne! vOl­KeR MieRsch schWedt

Fo­to: AFP/Odd An­der­son

Im­mer wie­der Pro­tes­te: Kampf­los ge­ben die Kum­pel in der Lau­sitz nicht auf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.