Fa­vo­ri­ten-sieg im Handball-test­spiel

Ebers­wal­der Ver­bands­li­ga- Hand­bal­ler un­ter­lie­gen Dritt­li­gis­ten Ora­ni­en­bur­ger HC am En­de deut­lich mit 24: 42

Märkische Oderzeitung Bernau - - Vorderseite - Von Hans-joa­chim Haar­brandt dirk schaal

Die Ebers­wal­der Ver­bands­li­ga-hand­bal­ler ha­ben ein Test­spiel ge­gen den Dritt­li­gis­ten Ora­ni­en­bur­ger HC mit 24:42 ver­lo­ren. Die Gäs­te hat­ten zur Pau­se 18:11 ge­führt.

Ebers­wal­de. Handball-ver­bands­li­gist 1. SV Ebers­wal­de stand in ei­nem Freund­schafts­spiel dem Dritt­li­gis­ten Ora­ni­en­bur­ger HC ge­gen­über. Am En­de gab es ei­nen 42:24 Er­folg der drei Klas­sen hö­her spie­len­den Ora­ni­en­bur­ger.

Das Spiel im Sport­zen­trum Wes­tend be­gann so recht nach dem Ge­schmack der Ebers­wal­der Fans. Tor­hü­ter Cars­ten Mey­er hielt den ers­ten Ball der Gäs­te und im Ge­gen­zug traf Tim Wielsch zum 1:0. Auch in der Fol­ge­zeit konn­ten die Gast­ge­ber noch mit dem Fa­vo­ri­ten mit­hal­ten. Als Daniel Re­th­feldt ei­nen Kon­ter zum 3:2 ver­wan­delt, führ­te der Au­ßen­sei­ter wei­ter­hin. Die­se Füh­rung war auch zu ei­nem gro­ßen Teil dem Cars­ten Mey­er zu ver­dan­ken, der mehr­fach schwie­ri­ge Bäl­le hielt. Nach dem 4:4 durch Paul Gla­se, ver­lo­ren die Bar­ni­mer aber lang­sam den Kon­takt zum Geg­ner. Die Gäs­te er­höh­ten das Tem­po. Bin­nen kür­zes­ter Zeit wur­de aus dem 4:4 ein 4:7 und die Ora­ni­en­bur­ger de­mons­trier­ten ihr Leis­tungs­ver­mö­gen. Aber noch lie­ßen sich die Ebers­wal­der nicht ab­schüt­teln. Mo­ritz Ass­mann ver­kürzt zum 8:10 und hat­te an­schlie­ßend beim Sie­ben-

me­ter so­gar die Chan­ce zum An­schluss­tref­fer, aber er schei­ter­te am star­ken Gäs­te­tor­hü­ter.

Nach et­wa 20 Mi­nu­ten wech­sel­ten die Ebers­wal­der Trai­ner Daniel Re­th­feldt, Nick Hoff­mann und Sebastian Scha­er aus und da­für ka­men An­ton Czisch, Ju­li­an Kuhl­mann so­wie Robin Lud­wig neu aufs Par­kett. Es soll­ten al­le Spie­ler ih­re Ein­satz­zei­ten be­kom­men. Beim Stand von 9:11 hielt Cars­ten Mey­er ei­nen Sie­ben­me­ter der Gäs­te und ver­hin­der­te ei­nen grö­ße­ren Rück­stand. Auch beim 10:12, er­zielt durch An­ton Czisch, hat­ten die Gast-

ge­ber wei­ter­hin Sicht­kon­takt. Die Ora­ni­en­bur­ger rech­te Sei­te ist nach wie vor stark und mit zwei To­ren von der Rechts­au­ßen­po­si­ti­on, er­höh­ten die Ober­ha­vel­län­der erst­mals ih­ren Vor­sprung auf vier To­re (10:14). Da­bei leis­te­ten die Spie­ler des 1. SV ak­ti­ve Hil­fe, denn die Feh­ler, die sich jetzt im Spiel des Gast­ge­bers häuf­ten, nutz­ten die Ohc-spie­ler gna­den­los aus. Ob­wohl die Gäs­te kaum Grö­ßen­vor­tei­le hat­ten, blie­ben die An­grei­fer des 1. SV mit ih­ren Wür­fen meist in der Ab­wehr der Ora­ni­en­bur­ger hän­gen. Paul Gla­se ver-

wan­delt spek­ta­ku­lär noch ei­nen „Kem­per“für sein Team, konn­te aber da­mit auch nicht mehr die kla­re Halb­zeit­füh­rung (11:18) der Gäs­te ver­hin­dern.

Wie in der ers­ten Halb­zeit, traf Tim Wielsch auch in der zwei­ten als Ers­ter. Jetzt er­kann­te man doch deut­lich den Klas­sen­un­ter­schied. Die Gäs­te spiel­ten ih­re grö­ße­re Phy­sis aus und wa­ren wen­di­ger so­wie leicht­fü­ßi­ger in Ab­wehr und im An­griff auf den Bei­nen. Beim 1. SV Ebers­wal­de stand jetzt Jo­nas Na­gy im Tor und Ni­k­las Schwandt kam im lin­ken Auf­bau zum Ein­satz. Die Gast­ge­ber hat­ten jetzt nicht mehr die Kraft, das ho­he Tem­po der Gäs­ten mit­zu­ge­hen und ih­nen ernst­haf­ten Wi­der­stand zu leis­ten. Da­ge­gen roll­te das An­griffs­spiel der Ora­ni­en­bur­ger nach wie vor auf vol­len Tou­ren. Je­der Feh­ler des 1. SV wird be­straft und das Tor­kon­to des OHC stieg wei­ter an. Die Ab­wehr der Ora­ni­en­bur­ger stand wie ei­ne Wand und es gab kaum noch ein Durch­kom­men für die Bar­ni­mer. Im An­griff da­ge­gen stell­te die De­ckung der Ebers­wal­der für sie kein erns­tes Hin­der­nis mehr dar. Am En­de gab es ein kla­res 42:24 der Gäs­te und für die Ebers­wal­der die Er­kennt­nis, dass sie bis zum Be­ginn der Rück­run­de noch ei­ni­ges tun müs­sen, um den Klas­sen­er­halt zu schaf­fen.

Am Di­ens­tag um 19.30 Uhr gibt es das nächs­te Test­spiel ge­gen das pol­ni­sche Team von Po­gon Szec­zin, wel­ches vom ehe­ma­li­gen Ebers­wal­der „Spee­dy“Pod­fi­gur­ny be­treut wird

Kaum ein Durch­kom­men: Die Ora­ni­en­bur­ger Las­se Schar­ge und Nils Müller stop­pen den Ebers­wal­der Tim Wielsch (von links). Foto: Dirk Schaal

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.