Roboter „Cimon“bringt Gersts Lieb­lings­mu­sik

Märkische Oderzeitung Eisenhüttenstadt - - Aus Aller Welt -

Cape Canaveral. Mit dem klei­nen Roboter „Cimon“an Bord ist der pri­va­te Raum­frach­ter „Dra­gon“zur In­ter­na­tio­na­len Raum­sta­ti­on ISS ge­star­tet. „Cimon“ist so groß wie ein Me­di­zin­ball, zeigt oft ein freund­li­ches Gesicht auf sei­nem Dis­play und soll den deut­schen As­tro­nau­ten Alex­an­der Gerst un­ter­stüt­zen. Der ku­ge­li­ge Roboter kann mit ei­ner Art Pro­pel­ler her­um­flie­gen, soll Ge­sprächs­part­ner sein und Ex­pe­ri­men­te do­ku­men­tie­ren. Auch Gersts Lieb­lings­mu­sik hat er pa­rat. Der Frach­ter „Dra­gon“wird am Mon­tag an der ISS er­war­tet.

Der As­sis­tent „Cimon“wur­de vom Deut­schen Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR) in Auf­trag ge­ge­ben und von Air­bus in Fried­richs­ha­fen und Bre­men ge­baut. Das DLR will da­mit Künst­li­che In­tel­li­genz im All tes­ten. Spä­ter kön­ne die Tech­nik auch in der Me­di­zin ge­nutzt wer­den. Das ro­bo­ti­sche Vor­bild für „Cimon“stammt laut DLR aus der Zei­chen­trick­se­rie „Cap­tain Fu­ture“in den 1980er-Jah­ren. Dar­in leb­te das Ge­hirn von Pro­fes­sor Si­mon Wright ge­trennt vom Kör­per aber recht mo­bil in ei­nem Spe­zi­al­be­häl­ter.

„Dra­gon“hat auch das Mess­ge­rät „Ecos­t­ress“an Bord, mit dem von der ISS aus den Zu­stand von Pflan­zen auf der Er­de er­mit­teln will. Das Sys­tem soll die bis­lang ge­nau­es­ten Tem­pe­ra­tur­bil­der der Erd­ober­flä­che lie­fern. Die Auf­lö­sung sei so hoch, dass ein ein­zel­nes land­wirt­schaft­li­ches Feld er­fasst wer­den kön­ne.

Ins­ge­samt hat „Dra­gon“rund 2700 Ki­lo­gramm Ver­pfle­gung und Ma­te­ri­al für wis­sen­schaft­li­che Ex­pe­ri­men­te da­bei. Es ist be­reits der 15. Ver­sor­gungs­flug des von der Fir­ma SpaceX be­trie­be­nen Frach­ters. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.