Manch­mal feh­len ei­ni­ge Zen­ti­me­ter

EBV-Bas­ket­bal­ler der U 18 ver­lie­ren ge­gen USV Pots­dam mit 49:53 / Kla­rer 93:36-Sieg über Lok Bernau

Märkische Oderzeitung Eisenhüttenstadt - - Vorderseite - Von Man­fred Bor­chert

Ei­sen­hüt­ten­stadt. Die U-18-Bas­kett­bal­ler des EBV 71 spiel­ten ge­gen den USV Pots­dam stark, muss­ten sich aber den teils deut­lich grö­ße­ren Kon­kur­ren­ten mit 49:53 ge­schla­gen ge­ben.

Ei­sen­hüt­ten­stadt. Die U-18-Bas­ket­bal­ler des Ei­sen­hüt­ten­städ­ter BV 71 ha­ben zu Hau­se mit wech­seln­dem Er­folg ge­spielt. Das ers­te Spiel ver­lor das Ober­li­ga­team ge­gen den USV Pots­dam knapp mit 49:53 (29:28), ge­gen den SSV Lok Bernau hieß es am En­de deut­lich 93:36 (50:21).

Der hoch­mo­ti­vier­te Gast­ge­ber war ge­gen Pots­dam in der An­fangs­pha­se deut­lich über­le­gen. Ob­wohl die Gäs­te durch­schnitt­lich grö­ßer wa­ren, er­reich­ten die Ei­sen­hüt­ten­städ­ter nach zehn Mi­nu­ten ein 17:12. Im zwei­ten Vier­tel wuchs der Ab­stand auf 17 Punk­te an. Doch USV-Trai­ner Se­bas­ti­an Mül­ler er­kann­te die Schwä­chen im Auf­bau­spiel des EBV und ließ je zwei sei­ner Spie­ler den geg­ne­ri­schen Ball­be­sit­zer be­reits in des­sen ei­ge­ner Hälf­te an­grei­fen. Das zeig­te Wir­kung und führ­te zur Halb­zeit zum 29:28 aus Gast­ge­ber-Sicht.

Mo­ti­viert durch sei­nen Trai­ner Teo­man Prahst agier­te das EBVTeam an­spre­chend, konn­te sich je­doch kei­ne Füh­rung mehr her­aus­spie­len. So ging es mit ei­nem 42:42 ins letz­te Vier­tel. Dort schwä­chel­te der EBV bei der Ver­wer­tung von Korbak­tio­nen. Er pro­bier­te wei­ter­hin al­les, ge­riet aber den­noch in Rück­stand, den die Mann­schaft bis zum Schluss­pfiff nicht mehr auf­hol­te und bit­ter mit 49:53 un­ter­lag. Nur drei Spie­ler punk­te­ten zwei­stel­lig: Lud­wig Radt (13), der sehr gut auf­ge­leg­te Lau­rin Wend­land (12) und Tim Spren­ger (10).

Der zwei­te Geg­ner war dem EBV in al­len Be­lan­gen deut­lich un­ter­le­gen. Den Gäs­ten vom SSV Lok Bernau ge­lang es kaum, die Mit­tel­li­nie zu über­que­ren. Der Druck der Gast­ge­ber führ­te bei ih­nen zu sehr vie­len Ball­ver­lus­ten.

Durch den ers­ten EBV-Fün­fer ge­lang es, ei­ne Füh­rung von 21 Punk­ten (29:8/10.) zu er­spie­len. Dann brach­te Prahst kon­se­quent sei­ne zwei­te Rei­he. Die­ser Fün­fer be­kam sei­ne an­fäng­li­chen Pro­ble­me mit der Zu­ord­nung bald in den Griff. Eric Mint­ken als Ball­vor­tra­gen­der setz­te sei­ne Mit­spie­ler sehr gut in Sze­ne und es ge­lang bis zur Halb­zeit ei­ne be­ru­hi­gen­de 50:21-Füh­rung. Paul Ul­rich er­reich­te in sei­nem ers­ten

Ein­satz in ei­nem Punkt­spiel gleich vier Punk­te.

Nach der Halb­zeit knüpf­te die Mann­schaft naht­los an die ers­ten 20 Mi­nu­ten an und er­höh­te auf 67:28. Auch im vier­ten Vier­tel be­wies der Gast­ge­ber sei­ne Stär­ken. Bernau lief kaum noch zu­rück. Ein 26:8-Lauf für den EBV war die lo­gi­sche Fol­ge und der sou­ve­rä­ne Sieg mit 93:36. Vier Spie­ler punk­te­ten zwei­stel­lig: Lau­rin Wend­land (20), Leo

Lü­ben (17) Lud­wig Radt (13) und Ro­man Thei­ßen (11).

Trai­ner Teo­man Prahst sag­te nach bei­den Spie­len: „Zu wel­chen spie­le­ri­schen Mög­lich­kei­ten mein Team fä­hig ist, be­wies es stre­cken­wei­se ge­gen Pots­dam. Dar­an müs­sen wir wei­ter ar­bei­ten. Maß­stab muss das für al­le Spie­ler in al­len Spie­len durch­gän­gig sein. Wir ha­ben zwar ei­nen gu­ten Ka­der, je­doch sind wir ge­gen die Spit­zen­teams grö­ßen­mä­ßig

deut­lich im Nach­teil.“Der EBV be­legt der­zeit Ta­bel­len­rang 4, die Pots­da­mer sind Zwei­ter, die Bernau­er Sieb­ter.

Fo­to: Bernd Pflug­höft

Hat­ten ge­gen die Geg­ner aus Bernau leich­tes Spiel: Die-U-18-Bas­ket­bal­ler des Ei­sen­hüt­ten­städ­ter BV mit Leo Lü­ben (vorn) und Lud­wig Radt (rechts) do­mi­nier­ten in al­len Vier­teln.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.