Um­sonst und Drin­nen

Im Ok­to­ber la­den Mu­se­en, Thea­ter und Mu­sik­schu­len Kin­der zu Gratis-ver­an­stal­tun­gen ein

Märkische Oderzeitung Erkner - - Moz Berlin - Von Ma­ria neu­en­dorff

Ber­lin. Ei­ge­ne Druck­gra­fi­ken her­stel­len, selbst Graf­fi­tis im Al­li­ier­ten­mu­se­um sprü­hen oder in die fas­zi­nie­ren­de Welt der Staats­oper ein­tau­chen: An den Ok­to­ber-wo­che­n­en­den la­den 74 Ga­le­ri­en, Büh­nen und Künst­ler Kin­der im Al­ter von vier bis zwölf Jah­ren zu kos­ten­lo­sen Ver­an­stal­tun­gen ein. Wie kann man Kin­der an Kunst und Kul­tur her­an­brin­gen, die viel­leicht noch nie in ei­nem Mu­se­um wa­ren oder de­ren El­tern sich nicht die teu­re Mu­sik­schu­le leis­ten kön­nen? Das ist ei­ne Fra­ge, die die Ver­an­stal­ter des Kin­der­kul­tur­mo­na­tes seit sie­ben Jah­ren je­weils im Mo­nat Ok­to­ber im­mer wie­der von neu­em be­ant­wor­ten. 137 kos­ten­freie Work­shops, Vor­stel­lung und Füh­run­gen für Kids ste­hen in die­sem Jahr an vier Wo­che­n­en­den auf dem Pro­gramm. Thea­ter, Mu­se­en und Kunst­werk­stät­ten in al­len zwölf Be­zir­ken sind in­zwi­schen mit im Boot.

Al­lei­ne 16 neue Kul­tur­or­te sind frisch da­zu ge­kom­men. Da ist zum Bei­spiel das Kunst­haus Dah­lem, das gleich zum Auf­takt an die­sem Sonn­abend 20 Teil­neh­mer auf ei­nen Streif­zug durch die Welt der Skulp­tu­ren ein­lädt. Nach ei­nem Rund­gang durch die Aus­stel­lungs­räu­me und den Skulp­tu­ren­gar­ten le­gen die Kin­der für ih­re Lieb­lings­ob­jek­te ei­ne klei­ne Skiz­zen­samm­lung an und ge­stal­ten mit Tu­sche und Far- Die Kunst­welt ent­de­cken: Kin­der bei ei­ner Son­der­füh­rung in der Da­liAus­stel­lung am Pots­da­mer Platz. ben ei­ne ei­ge­ne groß­for­ma­ti­ge Post­kar­te.

Für die meis­ten Ver­an­stal­tun­gen muss man die Kin­der vor­her im Internet an­mel­den. El­tern sind teil­wei­se mit­ein­ge­la­den. Für Kino oder Thea­ter­auf­füh­run­gen müs­sen die Er­wach­se­nen ex­tra Ein­tritt zah­len. Vie­le An­ge­bo­te sind schnell aus­ge­bucht, dann gibt es War­te­lis­ten. Nach­rü­cker wer­den per E-mail in­for­miert, wenn je­mand ab­sagt. „Auf­grund der gro­ßen Nach­fra­ge ha­ben wir bei ei­ni­gen Part­nern schon um Zu­satz­ter­mi­ne ge­be­ten“, be­rich­te­te Pro­jekt­lei­te­rin Chris Be­ne­dict.

Doch es ge­be auch Ver­an­stal­tun­gen, bei de­nen kei­ne Vor­an- mel­dung nö­tig ist. Im Mu­se­um für Kom­mu­ni­ka­ti­on in Mit­te zum Bei­spiel steht an je­dem Sonn­tag­nach­mit­tag von 14 bis 17 Uhr ein an­de­rer Work­shop auf dem Pro­gramm. Kin­der kön­nen herbst­li­che Traum­fän­ger bas­teln (7.10), ein ei­ge­nes Schat­ten­spiel oder ei­ne Zir­kus­ma­ne­ge in ei­nem Schuh­kar­ton kre­ieren (14.10), mit selbst­ge­bau­ten Ro­bo­ter­hel­men Si­gna­le aus dem Welt­raum emp­fan­gen (21.10.) oder Mas­ken für Hal­lo­ween bas­teln (28.10.).

Die Ge­heim­tipps lie­gen vor al­lem in den Au­ßen­be­zir­ken in Mu­se­en und Werk­stät­ten, die noch nicht so po­pu­lär sind. Da ist zum Bei­spiel die Vil­la von Max Lie­ber­mann am Wann­see. Die Teil­neh­mer kön­nen an al­len vier Sonn­ta­gen in dem Künst­ler­haus mit dem idyl­li­schen Gar­ten von 11 bis 12.30 Uhr in das Le­ben des Ma­lers ein­tau­chen, sei­ne Ar­bei­ten be­wun­dern und in Ko­s­tü­men sein Fa­mi­li­en­le­ben nach­spie­len.

Für ei­nen schö­nen Fa­mi­li­en­aus­flug eig­net sich auch das Schloss Bies­dorf, das erst­mals da­bei ist. Nach lang­jäh­ri­gem Um­bau wer­den dort in­ter­na­tio­na­le Kunst­wer­ke ge­mein­sam mit Druck­gra­fi­ken, Zeich­nun­gen und Aqua­rel­len aus der DDR ge­zeigt. Un­ter der Über­schrift „Soft Ci­ty“kön­nen sich Kids am 6. und am 13. Ok­to­ber mit der Fra­ge be­schäf­ti­gen, was Kunst im öf­fent­li­chen Raum ist und dar­über hin­aus mit ar­chi­tek­to­ni­schen Ob­jek­ten aus Schaum­stoff ex­pe­ri­men­tie­ren.

Um auch Kin­der bil­dungs­ar­mer Fa­mi­li­en ei­nen Mu­se­ums­be­such zu er­mög­li­chen, ko­ope­rie­ren die Or­ga­ni­sa­to­ren des Kin­der­kul­tur­mo­nats mit Frei­zeit­ein­rich­tun­gen, Schu­len und Flücht­lings­un­ter­künf­ten. Auch für Kin­der aus dem Um­land, de­ren El­tern nicht mo­bil sind, or­ga­ni­siert der Wer­ks­tadt Kul­tur­ver­ein Ber­lin e. V. in­zwi­schen Be­glei­ter, die In­ter­es­sen­ten im Zwei­fels­fall zu den Ver­an­stal­tun­gen brin­gen. Da­mit sol­len auch die letz­ten Bar­rie­ren ab­ge­baut wer­den, so Fa­mi­li­en­staats­se­kre­tä­rin Si­grid Kleb­ba (SPD). Mehr In­for­ma­tio­nen un­ter: www.kin­der­kul­tur­mo­nat.de Ein­fach, aber un­ge­wöhn­lich: Wirt­schafts­se­na­to­rin Ra­mo­na Pop will die U-bah­nen nicht mehr so oft säu­bern las­sen. 2017 be­such­te sie den Bahn-her­stel­ler Stad­ler.

Fo­to: Do­ra Csa­la/kin­der­kul­tur­mo­nat

Fo­to: dpa/wolf­gang Kumm

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.