Sport­ak­ti­on nach zwei St­un­den

Beim Neu­jahrs­emp­fang der Stadt Fürs­ten­wal­de stram­pel­ten die Gäs­te für ei­nen gu­ten Zweck

Märkische Oderzeitung Fürstenwalde - - Vorderseite - VOn Bern­hard Schwie­te

Fürs­ten­wal­de. Rund 400 Gäs­te ha­ben am Frei­tag­abend den Neu­jahrs­emp­fang der Stadt Fürs­ten­wal­de be­sucht. Auf Spin­ning-Rä­dern wur­de Geld für den Stadt­park ein­ge­trie­ben.

Fürs­ten­wal­de. Rund 400 Gäs­te ha­ben am Frei­tag­abend den Neu­jahrs­emp­fang der Stadt Fürs­ten­wal­de be­sucht. Wer woll­te, konn­te im Bür­ger­haus Fürs­ten­wal­der Hof auch Sport trei­ben und da­mit gleich­zei­tig Geld ein­trei­ben für ei­ne neue At­trak­ti­on im Stadt­park.

Nach rund zwei St­un­den konn­te es end­lich los­ge­hen. Da war der of­fi­zi­el­le Teil des Neu­jahrs­emp­fangs vor­bei, und wer noch nicht gleich nach Hau­se ging, konn­te nicht nur bei klei­nen Häpp­chen Ge­sprä­che füh­ren, son­dern sich auch sport­lich be­tä­ti­gen. Vor der Büh­ne im Fürs­ten­wal­der Hof wa­ren da­zu zwei Spin­ning-Rä­der auf­ge­baut. Die Fit­ness­ge­rä­te wa­ren ei­gens aus dem städ­ti­schen Fit­ness­stu­dio im Schwapp her­an­ge­karrt wor­den.

Die Idee, die da­mit ver­bun­den war, äh­nel­te der von Spon­so­ren­läu­fen an Schu­len: Ein frei­gie­bi­ger Geld­ge­ber legt ei­nen Be­trag fest, den er je auf dem Spin­nin­gRad ab­sol­vier­tem Ki­lo­me­ter zur Ver­fü­gung stellt, und ein „Ath­let“stram­pelt für den gu­ten Zweck. Das ein­ge­nom­me­ne Geld, so hat­te Bür­ger­meis­ter Mat­thi­as Ru­dolph (BFZ) er­läu­tert, soll in Drei Ur­ge­stei­ne der Kom­mu­nal­po­li­tik: Jürgen Lu­ban (SPD), Jürgen Teich­mann (CDU) und Ex-Bür­ger­meis­ter Man­fred Reim (v. l.)

ein zu­sätz­li­ches Sport­ge­rät im Ak­tiv­park im Stadt­park flie­ßen.

Es dau­er­te in­des et­was, bis die Ak­ti­on in die Gän­ge kam. Schlan­ge ste­hen muss­ten zu­nächst we­der Spon­so­ren noch Ath­le­ten. Als ers­te stell­ten sich Kat­ja und Mar­tin Pock von der Schü­ler­hil­fe als Spon­so­ren zur Ver­fü­gung, und Tom Wil­ke setz­te sich auf ei­nes der Spin­ning-Rä­der. Dann schloss sich die Spar­kas­se Oder-Spree als Geld­ge­ber an. Auf den Rä­dern sa­ßen nun Man­dy Gar­nitz, die Lei­te­rin der Korcz­ak­schu­le der Sa­ma­ri­ter­an­stal­ten, und ih­re Kol­le­gin Ute Rie­se.

Die Stadt hat­te in ih­rer Ein­la­dung zum Emp­fang be­reits ei­ne Sport-Ak­ti­on an­ge­kün­digt, oh­ne

schon kon­kret zu wer­den, und zum Tra­gen sport­li­cher Klei­dung auf­ge­ru­fen. Un­ter den Eh­ren­gäs­ten war in­des Stor­kows Bür­ger­meis­te­rin Cor­ne­lia Schul­ze-Lud­wig die ein­zi­ge, die dem folg­te und in Turn­schu­hen auf­tauch­te. Von Ru­dolph, der im Drei­rei­her er­schie­nen war, er­hielt sie da­für ein Son­der­lob. Das Fürs­ten­wal­der Stadt­ober­haupt setz­te sich auch nicht auf ein Spin­ning-Rad, stell­te aber sei­ne Auf­wands­ent­schä­di­gung für den Ja­nu­ar in Hö­he von 195 Eu­ro als Spon­so­ren­geld zur Ver­fü­gung.

Ru­dolphs Neu­jahrs­re­de glich zu­vor in Län­ge und In­halt ei­ner „Re­gie­rungs­er­klä­rung“. Et­wa ei­ne St­un­de lang sprach er über ei­ne Auf­sto­ckung des Per­so­nals im Ord­nungs­amt, über Schu­len und Ki­tas, über Sport­ver­ei­ne und mehr. Auch aus Sta­tis­ti­ken trug er vor. Von An­fang an hat­te er da­bei ge­gen ei­ne Ge­räusch­ku­lis­se durch Ge­sprä­che aus dem hin­te­ren Be­reich des Saa­les an­zu­kämp­fen. Mit fort­schrei­ten­der Dau­er sei­ner An­spra­che wur­de es nicht eben lei­ser.

Der Vor­sit­zen­de der Stadt­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung, Uwe Koch (CDU), hat­te da­nach ei­ni­ge Mü­he, wie­der Ru­he her­zu­stel­len. Er hielt die Lau­da­tio für Chris­ta und Wer­ner Men­zel, die für ih­re Ver­diens­te um die Stadt mit dem Gol­de­nen Ra­ben aus­ge­zeich­net wur­den. Das Ehe­paar aus Lan­ge­wahl be­trieb 15 Jah­re lang die Kunst­ga­le­rie im Al­ten Rat­haus, be­rei­te­te den Nach­lass des Gra­fi­kers Gerhard Goß­mann auf und schuf die Klas­sik-Kon­zert­rei­he „Fürs­ten­wal­der Mu­sik­zy­klus“. Au­ßer­dem zie­ren Skulp­tu­ren von Wer­ner Men­zel das Stadt­bild. Auch die Klein­plas­tik Gol­de­ner Ra­be ist ein Pro­dukt sei­nes künst­le­ri­schen Schaf­fens. Wer­ner Men­zel blieb in sei­ner Dan­kes­re­de be­schei­den. „Wir ha­ben doch nur un­se­re Ar­beit ge­macht“, sag­te er.

Ver­lie­hen wird der Gol­de­ne Ra­be seit 2005 je­des Jahr beim Neu­jahrs­emp­fang der Stadt. Wer ihn er­hält, wird von der Stadt­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung be­schlos­sen. Zum ers­ten Mal ging die Aus­zeich­nung nun an zwei Per­so­nen.

Spon­so­ren­geld fließt in neu­es Ge­rät für den Ak­tiv­park im Stadt­park

Fotos (3): Bern­hard Schwie­te

Abend­li­cher Sport für ei­nen gu­ten Zweck: Ute Rie­se und Man­dy Gar­nitz von der Korcz­ak­schu­le der Sa­ma­ri­ter­an­stal­ten mit Schwapp-Fit­ness­stu­dio-Lei­ter Sven Grey­er und der Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Eli­sa­beth Al­ter (von links)

Gäs­te mit wei­ter An­rei­se: die De­le­ga­ti­on aus der pol­ni­schen Part­ner­stadt Sulechow um Bür­ger­meis­ter Wo­jciech Sol­tys (Mit­te)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.